Solides Ergebnis

Die Amag – Austria Metall AG liefert ein solides Ergebnis trotz des stark rückläufigen Aluminiumpreises.

22. Mai 2013

Die Highlights (Stand Ende März 2013):

• Gute operative Geschäftsentwicklung, geprägt von Vollauslastung in allen 3 Segmenten und solider Auftragslage; gesamte Absatzmenge stieg um 2 % auf 88.100 Tonnen

• Aluminiumpreis im 1. Quartal 2013 mit 2.042 USD/t deutlich unter dem Wert vom Vergleichsquartal des Vorjahres (1. Quartal 2012: 2.216 USD/t)

• Ergebnisentwicklung im 1. Quartal 2013: Umsatz trotz eines gesunkenen Aluminiumpreises mit 202 M€ (Vorjahr: 209 M€) nur geringfügig unter Vorjahr; EBITDA vor allem aufgrund von Wegfall von Einmaleffekten und Margendruck mit 31,4 M€ leicht unter dem Vergleichswert des Vorjahres (Vorjahr: 34,6 M€)

• Operativer Cashflow mit 27,0 M€ (Vorjahr: 27,5 M€) auf gutem Vorjahresniveau

• Verschuldungsgrad trotz hoher Investitionen lediglich 7,2 % (Ende 2012: 4,7 %) und hohe Eigenkapitalquote von 60 % (Ende 2012: 62 %)

• Annahmequote des B&C-Pflichtangebotes beträgt 3,2 %; gesetzliche Nachfrist bis 10. Juli 2013