Software zur Resteverwertung

Mit der Lantek-Expert-Verschachtelungstechnik sind durch die Verwendung von Restblechen Kosteneinsparungen möglich. Die CAD-/CAM-Verschachtelungssoftware kann flexibel definieren, wie das jeweilige Unternehmen mit Metallresten umgeht. Sie kann daraus Regeln erstellen, um sie intelligent zu bearbeiten und zu verwerten.

27. Oktober 2015
Die CAD-/CAM-Verschachtelungssoftware von Lantek macht mit idealer Materialnutzung und effizienter Restplattenverwaltung wertvolle Kosteneinsparungen möglich. (Bild: Lantek)
Bild 1: Software zur Resteverwertung (Die CAD-/CAM-Verschachtelungssoftware von Lantek macht mit idealer Materialnutzung und effizienter Restplattenverwaltung wertvolle Kosteneinsparungen möglich. (Bild: Lantek))

Nicht immer ist die Resteverwertung eine eindeutige und abschließende Entscheidung. Viele Aspekte müssen dabei berücksichtigt werden: Materialkosten, höherer Bearbeitungsaufwand, Größe der Fertigungsteile sowie die Technik der Schneidmaschine. Zudem können Probleme beim Kennzeichnen und Wiederfinden der Reste auftreten. Schnell sammeln sich viele Tonnen nicht verwendeter Stücke an, deren Lagerung teuer ist. Sie müssen in die laufende Produktionsplanung eingebunden werden, entsprechend müssen die MRP-Systeme die Verwertung von Resten berücksichtigen.

Mit Lantek Expert können Blechbearbeiter MRP-Systeme vernetzen, um nach Bedarf Teile mit denselben Werkstoffspezifikationen dynamisch zu verschachteln. Die Software kann die Verwendung von Resten empfehlen, bevor ein neues Blech positioniert wird. Bei zahlreichen Anwendungen kann sie die Reste gleich in der nächsten Charge weiterverwenden und Transportaufwand sparen. Ist das nicht praktikabel, lassen sich mit der Software die gelagerten Reste durchsuchen, bevor ein neues Blech ausgewählt wird. Muss ein Rest vor der Verwertung zunächst gelagert werden, ist im Prozessablauf eine automatische Kennzeichnung möglich, damit das Material wiedergefunden wird. Das Markieren kann sich auf das Originalblech beziehen oder vom Nutzer zu definierende Verweise verwenden.

Um die Resteverwertung zu optimieren, berücksichtigt die Verschachtelungssoftware verschiedene Strategien für die Automatisierung des Schneidvorgangs und die Erzeugung einer gewünschten Restplatte, wie die Blechausrichtung und Form des Restplattentrennschnitts entlang der verschachtelten Teile, als rechteckige oder als unregelmäßige Kontur.

Außerdem gibt es Parameter, Reste mit unterschiedlichen Unregelmäßigkeitsgraden in Abhängigkeit von der Verschachtelung der Teile zu erzeugen. Sogar Hilfselemente wie An- oder Ausschnittfahnen werden berücksichtigt. So verwendet die Software unbenutztes Material in Konturausschnitten, um die Resteverwertung zu maximieren.

Mit der intelligenten Resteverwertung in Lantek Expert können auch die Einsparungen berechnet werden, die unter Berücksichtigung der unternehmensspezifischen Situation möglich sind. Dazu gehören Faktoren wie Komponententypen, Material- und Lagerkosten.