So einfach wie nie zuvor

Stanzwerkzeuge von Trumpf lassen sich mit der optischen Kennzeichnung Easyuse einfach und komfortabel rüsten. Sie ersetzt den Messvorgang bei nachgeschliffenen Matrizen und Passscheiben. Um eine nachgeschliffene Matrize korrekt in die Werkzeugkassette einzubauen, muss sie die ursprüngliche Höhe haben. Das wird durch unterlegte Passscheiben erreicht. Bisher musste der Maschinenbediener dafür sowohl die Passscheibe als auch die nachgeschliffene Matrize aufwendig nachmessen.

01. Februar 2013

Auf der Matrize mit Easyuse ist eine Skala mit Intervallen von jeweils 0,1 Millimeter aufgebracht. Auf der nachgeschliffenen Matrize ist diese Skala nicht mehr durchgängig sichtbar. Der Maschinenbediener kann dadurch ganz einfach ablesen, um wie viel die Matrize nachgeschliffen wurde und welche Passscheibe er unterlegen muss. Ist die Skala zum Beispiel erst ab dem 3. Intervall lesbar, wurden 0,3 Millimeter der Matrize abgeschliffen. Der Maschinenbediener benötigt somit eine 0,3 Millimeter dicke Passscheibe. Auch die Dicke der Passscheibe ist optisch mittels einer Lochkennung gekennzeichnet, so dass jegliches Nachmessen entfällt. Pro 0,1 Millimeter Materialstärke ist ein Loch in die Scheibe eingebracht, d. h. eine 0,3 Millimeter dicke Passscheibe weißt drei Löcher auf.

Mit diesem einfachen optischen System Easyuse entfällt der Messvorgang beim Matrizenrüsten der Stanzwerkzeuge von Trumpf. Ab Januar 2013 erhalten Kunden jede Matrize aus dem Classic Werkzeugsystem und jede Passscheibe ohne Zusatzkosten mit den optischen Markierungen.