Smarter Druck

Drucktransmitter und elektronische Druckschalter mit neuer Bedienerfreundlichkeit

26. Oktober 2007

Der Honeywell Geschäftsbereich Fema hat ab sofort elektronische Druckschalter Smart DCM und Drucktransmitter Smart SN im Programm, die in der Bedienerfreundlichkeit eine neue Dimension eröffnen. Smart DCM und Smart SN erfassen, überwachen und regeln Systemdrücke bis zu 40 bar präzise und zuverlässig. Dabei überzeugen die mikroprozessorunterstützten Geräte durch ihren hohen Bedienkomfort, auch unter extremen Anwendungsbedingungen. Einzigartig ist das grafische Display, welches mittels Softwarefunktion in 90-Grad-Schritten drehbar gestaltet ist, so dass sich die Geräte äußerst flexibel einsetzen lassen. Smart SN und Smart DCM sind mit und ohne Display erhältlich und finden überall dort Anwendung, wo Druck zu überwachen ist. Verschiedene Modelle können neben Gleichspannung auch mit Wechselspannung betrieben werden, was den Einsatz auch in der Heizungs- und Klimatechnik ermöglicht. Durch die Verwendung von dichtungslos geschweißten Messzellen aus Edelstahl 1.4571 ist der Sensor besonders beständig gegenüber Chemikalien. Zum Einbau werden die Drucktransmitter und elektronischen Druckschalter mit ½-Zoll-Außengewinde direkt in die Druckleitung oder den Druckbehälter eingeschraubt. Hierbei werden die Vorteile des einzigartigen Displays deutlich: Dank des drehbaren Displaykopfes ist eine gute Ablesbarkeit der angezeigten Werte in nahezu jeder Einbaulage gewährleistet. Da sich nicht nur die Druckanzeige selbst, sondern auch die Menüdarstellung und die Tastenbelegung in 90°-Schritten mitdrehen, bleiben die Bedientasten in jeder Einbaulage an der gewohnten, gleichen Stelle. Darüber hinaus ist das 19 x 19 Millimeter große grafische LC-Display mit seinen vier Tasten intuitiv mit nur einer Hand zu bedienen - so einfach wie das Schreiben einer SMS. Das Display dient jedoch nicht nur der Menüführung und Druckanzeige, sondern erfüllt auch Diagnosefunktionen. Es zeigt den aktuellen Druck sowie den Zustand des Ausgangssignals an. Im Falle einer Störung hat das Display eine weitere Besonderheit zu bieten: Die zweifarbige Hintergrundbeleuchtung leuchtet im Normalbetrieb weiß, im Fehlbetrieb rot. Für den Serviceverantwortlichen ist eine Störung somit bereits aus der Distanz zu erkennen. Die Funktionalität als Minimal- oder Maximaldruckwächter und die Möglichkeit der Druckfensterüberwachung erlauben den Einsatz elektronischer Druckschalter mit Display als Stand-alone-Lösung für die Konstantdruckregelung. Neben der Druckeinheit bar kann die Ausgabe der Anzeigewerte ebenso in kPa oder Psi konfiguriert werden. Bei einem Einbau der Geräte an frei zugänglichen Orten besteht die Möglichkeit, die Dateneingabe über einen 4-stelligen Code zu verhindern, so dass nur autorisierte Personen Einstellungen vornehmen können.