Simulationsapp für die Hochschule

Der in der Simulationsapp Comsol Multiphysics verfügbare Application Builder wird weltweit an Universitäten eingesetzt, um Maschinenbaustudenten an multiphysikalische Softwarelösungen heranzuführen und sie auf ihren Arbeitsalltag vorzubereiten.

04. September 2018
Die Simulationsapp der Studenten Iliana Albion-Poles und Jeffrey Severino berechnet auftretende Töne in einer Dual-Stream-Düse für Strahltriebwerke. (Bild: Comsol)
Bild 1: Simulationsapp für die Hochschule (Die Simulationsapp der Studenten Iliana Albion-Poles und Jeffrey Severino berechnet auftretende Töne in einer Dual-Stream-Düse für Strahltriebwerke. (Bild: Comsol))

Die Apps bieten den Studierenden einfach zu bedienende, spezialisierte Anwenderoberflächen, um realistische Simulationen auszuführen und Ergebnisse darzustellen. Ein Training ist dazu nicht nötig. Diese anwendungsorientierte Lernmethode ermöglicht ein tiefes Verständnis der Physik und der Theorie. Die Studierenden können anschließend mehr über das zugrundeliegende Modell lernen und eigene Simulationsapps im Application Builder erstellen.

Schwierige theoretische Konzepte einfach darstellen

Die Simulationsapps hilft den Studierenden dabei, die Randbedingungen und den Modellaufbau klar zu beschreiben sowie Daten, Tabellen und Diagramme darzustellen und Gleichungen aufzustellen. „Unsere Studenten berichten, dass der Einsatz von Simulationssoftware ihren Lernprozess verbessert hat und sie dabei unterstützt, schwierige theoretische Konzepte darzustellen, ohne die zugrundeliegende Komplexität komplett erfassen zu müssen“, sagte Ivana Milanovic, Professor der Fachrichtung Maschinenbau an der Universität Hartford.