Sicher transportiert

Lagerung und Logis

Wellen und Rohre sind hochwertige Komponenten im Maschinenbau, entsprechend werden hohe Ansprüche an deren empfindliche Oberflächen gestellt. Schlechte Transporteinrichtungen zerstören jedoch die Oberflächenqualität.

17. März 2014

Herkömmliche innerbetriebliche, aber auch externe Transport- und Lager einrichtungen führen oftmals zu hohen Ausschussquoten bei empfindlichen Gütern. Bisherige Lösungen zum Tragen, Gleiten oder Transportieren der empfindlichen Werkstücke erreichen nicht immer die gewünschten Effekte.

Aus Holz oder Kunststoff werden zackenförmige Auflageeinrichtungen hergestellt. Diese erhalten eine Auflage aus Teppich oder weichen Kunststoffen. Beides sind Methoden, die Probleme mit sich bringen. Der Teppich drückt sich sehr schnell an den häufig belasteten Stellen nieder und die schonende Wirkung geht verloren. Auf weichen, aber geschlossenen Oberflächen, wie Gummi, haften Späne an und dadurch werden empfindliche Teile beschädigt. Kratzer, Schleifspuren oder Deformation erhöhen die Ausschussquote und senken die Produktivität.

Das Mink-Prisma-System bietet hierfür eine Lösung: Der Körper besteht aus einem prismenförmigen Kunststoffspritzteil, auf dem eine kleine Platte, besetzt mit unzähligen flexiblen Fasern, aufgeklipst wird. Das System kann sehr einfach auf den bereits vorhandenen Unterbau verschraubt werden. Um die Tragfähigkeit zu erhöhen oder um größere Auflageflächen zu bilden, können beliebig viele Prismen nebeneinander montiert werden.

Eine Zentrierbohrung erleichtert die passgenaue Montage, so können die einzelnen Systeme mittels einer Welle untereinander ausgerichtet und anschließend präzise verschraubt werden.

Das montagefertige Mink-Prisma-System ist in zwei Baugrößen erhältlich. Zum einen für Werkstückdurchmesser 0 bis 60 mm, zum anderen für Werkstückdurchmesser 0 bis 140 mm.

Somit können für unterschiedliche Körperformen passende Halterungen ausgewählt werden. Durch die sehr schnell auswechselbaren Bürstenauflagen kann das Mink-Prisma-System leicht auf geänderte Ansprüche oder Beschaffenheiten der Werkstücke umgerüstet werden, und dies alles werkzeuglos.

Das Standardprogramm bietet Bürstenauflagen in vier unterschiedlichen Härtestufen.

Dabei wird der jeweilige Härtegrad der Bürstenauflage durch eine Farbcodierung innerhalb des Bürstenbelags angezeigt. Somit wird die Auswahl des richtigen Systems oder auch eine Nachbestellung der Bürstenauflage erleichtert. Das System wird individuell an die Bedürfnisse des Kunden angepasst. Höhere Auflagekräfte können durch Aneinanderreihen mehrerer Prismen erzielt werden.

Auf den Oberflächen bisher verwendeter Halterungen mit Teppich oder Kunststoffoberflächen kann sich Schmutz einlagern. Splitter oder Späne können übersehen werden, nachdem sie sich in den Teppich eingearbeitet haben. Die Reinigung solcher Auflagen gestaltet sich sehr aufwendig. Die schonende Wirkung ist somit nur von kurzer Dauer. Dagegen lassen sich Bürstenauflagen mit flexiblen Fasern sehr einfach – etwa mit Druckluft oder durch Waschen – reinigen oder bei Verschleiß auswechseln.

Ferner fallen oder drücken sich Kleinteile wie Splitter und Späne zwischen die Faserzwischenräume, wodurch ein dauerhafter und zuverlässiger Schutz der empfindlichen Produkte erreicht wird. Gleichzeitig werden durch die Punktauflage auf unzähligen Monofilen Reibwerte minimiert und das Bewegen schwerer Güter wird erleichtert. Im Gegensatz zu den Fasern eines Teppichs entstehen an den Faserenden keine Druckstellen. Die Standzeit ist daher viel höher.

Das Mink-Prisma-System bietet eine ganzheitliche Lösung als Auflagefläche für empfindliche Güter. Ausschussquoten, Reklamationen und die damit verbundenen zeitlichen und wirtschaftlichen Verluste werden auf ein Minimum reduziert. Die flexible Handhabung und Ausführung des Mink- Prisma-Systems garantiert eine problemlose Anpassung an die unterschiedlichsten Systeme.

Die August Mink KG hat sich bereits vor über 40 Jahren auf hochwertige Technische Bürsten spezialisiert. Das Familienunternehmen mit Sitz in Göppingen-Jebenhausen betreut mit weit mehr als 200000 verschiedenen Bürstenlösungen mittlerweile über 15000 Kunden weltweit.

Das umfangreiche Angebot gliedert sich in katalogisierte Standardware und Spezialanfertigungen. Die Katalogware wird mittels Baukastenprinzip schnell und kostengünstig den Kundenwünschen angepasst und ist binnen zehn Werktagen bereit zur Auslieferung. Aus einer breiten Auswahl von Bürstenkörpern wird der Träger bestimmt, der durch ein maßgeschneidertes Faserfeld ergänzt wird. Findet sich keine Standardlösung, geht die Anfrage nahtlos in die auftragsbezogene Spezialanfertigung über.

Der Internet-Auftritt des Bürstenspezialisten bietet einen schnellen und einfachen Einstieg in die Welt technischer Bürsten. Nach Anwendungen, Branchen und Produktbereichen geordnet, kann dieser hilfreiche Baukasten online erkundet werden.

Der Einsatz der vielseitigen Fasern überall dort, wo Flexibilität erforderlich ist, ist das Ziel der Mink-Bemühungen. So bieten sich flexible Fasern aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit und wirtschaftlichen Umsetzung für alle Optimierungsverfahren zum Schutz von Oberflächen an.

HINTERGRUND

Mink Bürsten ist ein Weltmarktführer in der modernen Faser- und Bürstentechnik. Als Partner tausender Unternehmen weltweit blickt die August Mink KG, 1845 gegründet, auf eine lange Geschichte zurück. Diese ist gekennzeichnet durch innovatives Denken, stetige Weiterentwicklung, hohe Qualitätsansprüche und das primäre Ziel der absoluten Kundenzufriedenheit.

Jährlich produziert Mink bei Göppingen Millionen Bürsten aus einem Spektrum von weit über 200000 Varianten. Der kontinuierliche Ausbau dieses Standorts und der moderne Maschinenpark ermöglichen die Herstellung von Bürsten in hoher Qualität und eine schnelle, termingerechte Lieferung, auch von Sonderanfertigungen.

Erschienen in Ausgabe: 02/2014