Service-Robotik für die Industrie

Auf der Automatica zeigt Pilz seine Systemlösungen für die Service-Robotik: Premiere feiern die neuen Service-Robotik-Module. Zu den weiteren Messethemen gehören das Angebot an Dienstleistungen und an sicherer Sensorik für Roboter-Zellen sowie für die Mensch-Roboter-Kollaboration.

15. Juni 2018
Auf der Automatica stellt das Automatisierungsunternehmen Pilz erstmals seine Module für die Service-Robotik vor. (Bild: Pilz)
Bild 1: Service-Robotik für die Industrie (Auf der Automatica stellt das Automatisierungsunternehmen Pilz erstmals seine Module für die Service-Robotik vor. (Bild: Pilz))

Als Systemanbieter für Service-Robotik kann Pilz Anwender bei der Umsetzung kompletter Roboterapplikationen umfassend unterstützen: Über die notwendige Sicherheitstechnik hinaus hat Pilz auch Schutztürsysteme oder sichere Sensorik für die Überwachung von Flächen und Räumen im Portfolio. Dazu kommen die Dienstleistungen für die CE-Kennzeichnung.

Modulare Service-Robotik für die Industrie

Premiere in München haben die neuen Service-Robotik-Module. Mit ihnen können Anwender im industriellen Bereich ihre individuelle Service-Roboter-Applikation zusammenstellen.

Das neue Angebot für die Service-Robotik besteht aus einem Manipulatormodul mit sechs Achsen und einer Traglast von sechs Kilogramm, dem Steuerungsmodul mit Antriebs- und Steuerungstechnik sowie dem Bedienmodul inklusive Visualisierungssoftware. Die neuen Module sind insbesondere für Pick- und Place-Anwendungen und Anwendungen mit fahrerlosen Transportsystemen von Vorteil.

Auf dem Stand von Pilz können die Besucher mit den Robotersystemen interagieren: Auf Anforderung verpackt ein Dual-Arm-Roboter ein Werkstück, das von einem weiteren Roboter auf einem fahrerlosen Transportsystem zu einem Handarbeitsplatz gebracht und dort dem Bediener überreicht wird. Die Werkstückübergabe erfolgt über das Bedienkonzept der Schaltmatte PSEN-mat.

Sichere Sensorik rundet Paket ab

Für den Schutz von Mensch und Maschine werden bei Roboter-Applikationen verschiedene Sensorik-Lösungen von Pilz eingesetzt, wie etwa die dynamische Schaltmatte PSEN-mat und der Sicherheits-Laserscanner PSEN-scan. Insbesondere erstere vereint individuelle Bedienkonzepte und sichere Flächenüberwachung von Mensch-Roboter-Arbeitsplätzen.

Einblicke in die Forschung und Entwicklung

Auf seinem Messestand gibt das Unternehmen wieder Einblicke in seine Foschungs- und Entwicklungsaktivitäten im Bereich Robotik. So zeigt Pilz den Prototypen eines Dual-Roboters und stellt die Möglichkeiten vor, die der Einsatz des bislang aus dem Forschungsumfeld bekannten Open-Source-Framework ROS (Robot Operating System) für den industriellen Einsatz bietet.