Sehr großer Messbereich mit hoher Genauigkeit

Druckmessumformer PBMN in piezoresistiver und Dünnfilm-Technik

08. Februar 2011

Höchste Präzision bei der Messung niederer und hoher Drücke bietet der industrielle Druckmessumformer PBMN von Baumer durch den Einsatz verschiedener Sensoren. Für Drücke bis 60 bar wird ein piezoresistiver Siliziumsensor eingesetzt. Ab 60 bar steht ein für hohe Drücke optimal geeigneter Metall-Dünnfilmsensor zur Verfügung.

Der robuste Druckmessumformer PBMN deckt Messbereiche von -100 bis 100 mbar und 0 bis 1600 bar ab und ist in drei Genauigkeitsklassen 0,1 Prozent F.S., 0,25 Prozent F.S. und 0,5 Prozent F.S. lieferbar. Dabei überzeugt der Sensor mit einem Gesamtsummenfehler von

Die Langzeitstabilität beträgt 0,1 Prozent F.S. Als Ausgangssignale sind 4 bis 20 mA oder verschiedene Spannungstypen wählbar. Der große Messbereich und die hohe Überdruckfestigkeit qualifizieren den PBMN für ein sehr breites Spektrum von Anwendungen. Der PBMN ist mit dem Programmiergerät Flexprogrammer 9701 von Baumer bequem programmierbar.

Das Gehäuse und die medienberührenden Teile des voll verschweißten Druckmessumformers PBMN sind aus Edelstahl gefertigt. Das Gerät ist aktiv temperaturkompensiert in einem Bereich von -40 bis +85 °C sowie für Mediumstemperaturen von -40 bis +120 °C geeignet. Der PBMN weist eine hohe Widerstandsfähigkeit gegen Vibrationen, Schocks und Stöße auf und entspricht je nach Anschlussart der Schutzart IP65 bzw. IP67.

Seine besonderen Stärken spielt der PBMN in Anwendungen aus, in denen Genauigkeit über einen großen Temperaturbereich gefordert ist. Typische Einsatzbereiche des Druckmessumformers sind Anwendungen in den Bereichen Verfahrenstechnik, Hydraulik, Pneumatik, Kühltechnik, Automobil- und Nutzfahrzeugindustrie, Schiffbau, Gesundheitswesen, Biotechnik, Chemieindustrie und Energieversorgung sowie in Prüfständen, Pumpen und Kompressoren