Die pneumatische Schwenkeinheit adaptiert den Schlauchheber Fipalift Expert. Fipa verfolgt damit das Baukastenprinzip konsequent weiter. Die Montage der Schwenkeinheit erfolgt zwischen Schlauchheber und Lasttraverse. Als Komponente einer Handhabungslösung mit Fipalift Expert und Lasttraverse sorgt das Modul für ein rückenschonendes Aufnehmen und Schwenken schwerer Plattenware bis 90 Grad. Das Modul wird über ein handbetätigtes Ventil bedient und fährt beliebig alle Winkel von null bis 90 Grad an.

ANZEIGE

Rückenschonend für die Mitarbeiter

In blechverarbeitenden Unternehmen ist das Schwenken von Plattenware ein häufiger Prozessschritt. Diese Betriebe lagern Plattenmaterial aus Platzgründen oft vertikal, die Verarbeitung erfolgt später jedoch horizontal. Auch die Anlieferung der Plattenware erfolgt meist horizontal auf Paletten. Das manuelle Schwenken in der Fertigung ist unfallträchtig und bindet mindestens zwei Arbeitskräfte. Die Fipa-Schwenkeinheit verringert die Unfallgefahr, schont den Rücken der Arbeitskräfte und bindet nur einen Bediener.

ANZEIGE

Die Entwicklung der Schwenkeinheit erfolgte im Rahmen einer kundenspezifischen Lösung für das irische Unternehmen Ballingly Joinery 2000 in Zusammenarbeit mit dem irischen Partner Pneumatics Limited. Pneumatics Limited übernahm die komplette Projektierung. Die Schwenkeinheit ist ein Beispiel dafür, wie Fipa auf die Bedürfnisse der Kunden eingeht.