Schweißtechnik für die Expo-Brücke 2008

5.500.000 kg Stahl sicher und rationell verbinden

20. Mai 2008

Wenn die Weltausstellung am 14. Juni 2008 in Zaragoza eröffnet wird, steht auch ein 275 m langes Bauwerk über dem Ebro im Rampenlicht. Die Pavillon-Brücke ist Blickfang, Eingangstor, Highlight und gleichzeitig ein mehrstöckiges Ausstellungsgebäude der Expo 2008. Ihren Kern bilden 5.500.000 kg Stahl. Die Schweißarbeit zum Erstellen der tragenden Konstruktion führt exklusiv das spanische Unternehmen Urssa aus. Dazu nutzt es: Schweißtechnologie von Fronius.

Urssa - ein international renommiertes Unternehmen für exponierte Stahlbaukonstruktionen - errichtet seit Januar 2007 das mächtige Pavillon-Brückenbauwerk. Die Schweißtechnik stellt Galaelctronic, spanischer Partner von Fronius International, auf Mietbasis zur Verfügung. Dazu gehören 42 Schweißsysteme TransPulsSynergic 4000, VarioSynergic 5000 und TransSynergic 5000. Die technische Betreuung übernehmen Galaelctronic-Mitarbeiter täglich zwölf Stunden an sieben Tagen pro Woche. Sie gewährleisten, dass 80 Schweißexperten von Urssa im Zwei-Schichtbetrieb ihr Werk zeitlich und vor allem fachgerecht erstellen können. In Spitzenzeiten fügten vor Ort 160 Schweißer. Der zu 95 % als Platinen gelieferte Stahl ist 6 bis 100 mm dick. Auch die weiteren Daten sind beeindruckend: Die fertige Stahlkonstruktion hat 10.000 m Schweißnähte; dazu verarbeiten die Schweißer insgesamt 100.000 kg Schweißzusatzwerkstoff. Sie überbrücken dabei Schweißspalten bis zu 2 mm. „Bevor wir den Miet- und Serviceauftrag unterschrieben, haben wir uns bei Fronius unter Praxisbedingungen von der technischen Leistungsfähigkeit der Schweißsysteme überzeugt“, bestätigt Pedro Arredondo, verantwortlicher technischer Projektleiter bei Urssa für das Stahlbauwerk. Er ergänzt: „Galaelctronic hat uns durch bisherige gemeinsame erfolgreiche Projekte und wegen des spezifischen Serviceangebotes vor Ort die Entscheidung für Fronius leicht gemacht.“ Während die ersten Besucher der Expo 2008 das Bauwerk am 14. Juni betreten, werden die Schweißer von Urssa und die von Galaelectronic ausgeliehenen Schweißsysteme bereits auf anderen Großbaustellen wieder dicke Bleche und Träger verbinden.