Schweißsimulation

DVS und DIN gründen neuen Gemeinschaftsausschuss

24. September 2009

Der DVS – Deutscher Verband für Schweißen und verwandte Verfahren e. V. und der Normenausschuss Schweißtechnik (NAS) des Deutschen Instituts für Normung (DIN) haben im Zeichen ihrer langjährig bestehenden Gremienzusammenarbeit den neuen DVS/DIN-Gemeinschaftssausschuss „Schweißsimulation“ gegründet. Insgesamt 16 Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft nahmen am 2. Juli 2009 an der konstituierenden Sitzung in der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) in Berlin teil. Zum Vorsitzenden des neuen Gremiums wurde Dr.-Ing Christopher Schwenk von der BAM gewählt, den stellvertretenden Vorsitz übernimmt Dr.-Ing. Dmitrij Tikhomirov, INPRO Innovationsgesellschaft für fortgeschrittene Produktionssysteme in der Fahrzeugindustrie mbH (Berlin).

Mit der Gründung des neuen Ausschusses würdigen DVS und DIN die wachsende Bedeutung der Schweißsimulation in technisch-wirtschaftlicher Hinsicht: Die Schweißsimulation ermöglicht frühzeitige und detaillierte Angaben zu schweißbedingten Verzügen oder zu Eigenspannungen an Bauteilen sowie deren Ursache. Dadurch lassen sich Bauteile und Schweißverfahren systematisch optimieren. Gleichzeitig ersetzt die Simulation praktische Versuche – mit kostensenkender Wirkung für die Unternehmen. Aus diesen Gründen fordert die Industrie verstärkt Regelwerke, um die Methodik der Schweißsimulation für die industrielle Anwendung zu qualifizieren.