Schweißerprüfung durch Externe hat Vorteile

Der Deutsche Verband für Schweißen und verwandte Verfahren (DVS) und der Landesverband Metall Niedersachsen/Bremen (LVM) sind überzeugt, dass die Durchführung der Schweißerprüfungen durch anerkannte und akkreditierte, externe Stellen Vorteile hat. In einem gemeinsamen Positionspapier haben sie Stellung bezogen.

03. Mai 2019
Schweißerprüfung durch Externe hat Vorteile
Anerkannte Stellen sichern mit ihren Schweißerprüfungen die Qualität, Neutralität und Aktualität der Prüfungen. (Bild: DVS BV Düsseldorf)

Allem voran sprechen die Qualität, Neutralität und Aktualität von Schulung und Prüfung für eine Abnahme durch externe Prüfer. Aber auch Aspekte der Wirtschaftlichkeit, der Fachkräfteförderung und der Personalauslastung in Betrieben sind Kriterien. Langfristig sorgt diese Form der Prüfungsabnahme für die Sicherung eines weltweit anerkannten Bildungssystems für schweißtechnische Berufe.

Selbst durchgeführte Schweißerprüfungen sind in Ergänzung zu externen Prüfungen laut DVS und LVM nur dann zu befürworten, wenn Betrieb und verantwortliche Schweißaufsichtsperson gut geschult sind, die technische Ausstattung haben und ihre Eignung nachweisen können.

Der Standard für die Abnahme von Schweißerprüfungen ist durch die Normenreihe DIN EN ISO 9606ff geregelt. Diese ist für die praktische und fachkundliche Prüfung von Handschweißern in den Prozessen Gas-, Lichtbogenhand-, MIG/MAG- und WIG-Schweißen maßgeblich. Wie diese Prüfungen durchgeführt werden müssen, ist in der Schweißerprüfungsnorm ebenfalls festgelegt. Bei der Begriffsdefinition der Prüfstelle und des Prüfers bleibt die Norm jedoch allgemein. Das bedeutet, dass Hersteller von Bauprodukten selbst bestimmen können, wer Prüfstelle und Prüfer ist. Warum diese extern beauftragt sein sollten und unter welchen Umständen betriebsintern durchgeführte Schweißerprüfungen zu befürworten sind, haben die beiden Verbände im gemeinsamen Positionspapier formuliert.

Klare Stellung beziehen

»Der Landesverband Metall sieht sich als wichtigen Dienstleister für das metallverarbeitende Handwerk in Niedersachsen und Bremen. Die Qualifizierung der Mitarbeiter ist einer der Schwerpunkte in der täglichen Beratung und Schulung. Hier ist der DVS ein wichtiger Partner«, bestätigt Karl Lehne, Geschäftsführer des Landesverbands Metall Niedersachsen/Bremen. »Der DVS sichert mit seinen rund 320 Bildungseinrichtungen in Deutschland, dass schweißtechnische Prüfungen auf hohem Niveau abgenommen werden und dadurch auf der ganzen Welt anerkannt sind«, so Dr. Roland Boecking, Hauptgeschäftsführer des DVS. »Deshalb ist es für uns wichtig, in dieser Frage eine klare Position zu beziehen.«