Schweißer-Nachwuchs im Oman

Hochwertige Arbeitsschutz-Ausstattung für das Welding Centre of Excellence im Oman: Die ersten 50 Schweißlehrlinge haben ihre Ausbildung erfolgreich in dem neuen, mit Kemper-Technik ausgestatteten Schweißlehrzentrum in der Hauptstadt Muscat absolviert.

03. März 2016

Der Hersteller von Absaug- und Filteranlagen für die metallverarbeitende Industrie hat das gesamte Arbeitsschutz-Equipment für die Auszubildenden geliefert. Dazu zählen Schweißkabinen aus lärmdämmenden Kassetten und Schutzlamellen für jeden Schweißplatz sowie leichtgängige und freitragende Absaugarme für die Erfassung der Schadstoffe.

Qualität im Nahen Osten

Insgesamt 100 der Kabinen sind über Rohrleitungssysteme an vier zentrale Kemper-Absauganlagen angeschlossen. Diese filtern ultrafeine Nanopartikel verlässlich aus der Luft. „Die eigenen Produkte in solch einem Projekt im Nahen Osten einzubringen, zeugt von unserer Qualität“, so Kemper-Geschäftsführer Björn Kemper.

Hinter dem Projekt steht Ray International Skills Development. 2014 hatte das Unternehmen mit dem Bau des Ausbildungszentrums begonnen. Entstanden ist eine der größten und modernsten Schweißlehrwerkstätten der gesamten Region. Auf 1500 Quadratmetern können parallel 100 Schweißlehrlinge ihr Handwerk erlernen. In zwei Schichten werden derzeit 200 Schweißer ausgebildet.