Schweißen ohne Fehler

Technik

Mit den Produkten von Yaskawa können durchgängige Lösungen von der Antriebsebene bis zur Steuerung und Visualisierung realisiert werden. Das beweist der Hersteller auf der Blechexpo.

17. Oktober 2017
Anhand einer Error-Recovery-Anlage stellt Yaskawa einen definierten Ablauf zur Sicherstellung der Bauteilqualität während des Schweißens dar. Bild: Yaskawa
Bild 1: Schweißen ohne Fehler (Anhand einer Error-Recovery-Anlage stellt Yaskawa einen definierten Ablauf zur Sicherstellung der Bauteilqualität während des Schweißens dar. Bild: Yaskawa)

Der japanische Hersteller Yaskawa setzt auf Messepräsenz. Das breite Portfolio an Komponenten und Systemen bietet den Kunden nach eigenen Angaben einen Mehrwert und ermöglicht wirtschaftliche und effiziente Lösungen. Messen wie die Blechexpo sind für Yaskawa ein wichtiger Schlüssel zu neuen Märkten. Aus diesem Grund stellt das Unternehmen dort auch seine aktuellen Entwicklungen vor.

Robotik-Lösungen für das Schutzgas- und Punktschweißen

Eine Error-Recovery-Anlage stellt einen definierten Ablauf zur Sicherstellung der Bauteilqualität beim Auftreten von Störungen während des Schweißens dar. Dazu sind koordinierte oder synchrone Bewegungen mit mindestens zwei Schweißrobotern ›MA2010‹ und gegebenenfalls zusätzlichen, externen Achsen nützlich.

Integriert ist die Funktion ›Error Recovery‹, eine Software für ›DX200-Multi‹-Roboterzellen. Sie dient zur Erkennung, Behandlung und Nacharbeit von Schweißfehlern, die während der zeitgleichen Abarbeitung mehrerer Prozesse auftreten können.

Auch Industrie 4.0 ist ein Thema am Yaskawa-Messestand: Eine Showzelle ermöglicht die Interaktion der Messebesucher mit der Technik. In der Showzelle werden durch CMT-Marking (Lichtbogenmarkieren) automatisiert kleine Andenken in Visitenkartenformat produziert. Diese können die Besucher mitnehmen.

Mit dem kompakten Punktschweißroboter ›Motoman MS80W II‹ als Standmodell reagiert Yaskawa auf das Downsizing der Punktschweißzangen und erweitert sein Portfolio um einen 80-Kilogramm-Punktschweißroboter.

Umfassendes Angebot für technisch einheitliche Lösungen

Das Angebot von Yaskawa ermöglicht technisch einheitliche Gesamtlösungen aus einer Hand – von der Standardzelle bis zum kundenspezifischen, komplexen System. Neben den bewährten Motoman-Robotern für das Schweißen, Schneiden und die Materialzuführung bietet das Unternehmen auch Antriebs- und Steuerungstechnik speziell für Metallbearbeitungsmaschinen. Diese lässt sich einfach in bestehende Maschinenarchitekturen integrieren.

Die automatisierte Metallbearbeitung verlangt hohe Standards bei Präzision und Durchsatz, aber auch hinsichtlich Robustheit, Zuverlässigkeit und Wartungsfreundlichkeit. Yaskawa begegnet diesen Anforderungen mit Servoantrieben der aktuellen Generation ›Sigma-7‹, mit dem neuen Frequenzumrichter ›GA700‹ sowie mit Maschinensteuerungen wie der ›MP3300iec‹ und dem Vipa-Motion-Controller für vielfältige Aufgaben.

Die Servoverstärker der Sigma-7-Serie mit Ethercat- und Mechatrolink-Schnittstelle bieten zahlreiche komfortable Funktionen wie etwa die Vibrationsunterdrückung, die für die metallbe- und verarbeitende Industrie wichtig ist. Diese Funk-tion ermöglicht beispielsweise beim Schneiden, Lasern und Abkanten ein exaktes Abfahren der Bahnkurven und dadurch äußerst präzise gefertigte Teile.

Blechexpo Stand 6416

Zahlen & Fakten

Yaskawa wurde 1915 in Japan gegründet. Rund 3,5 Milliarden Euro Jahresumsatz erwirtschaftet das Unternehmen. Yaskawa stellt unter anderem Frequenzumrichter, Servoantriebe und -motoren, Maschinensteuerungen, Industrieroboter und Robotersysteme, Generatoren und Konverter her. Seit 2012 gehört die Vipa GmbH in Herzogenaurach mit dem Schwerpunkt Visualisierung und Prozessautomatisierung zum Unternehmen. Yaskawa Europe mit Sitz in Eschborn bei Frankfurt gliedert sich in die drei Divisionen Drives & Motion (Antriebs- und Steuerungstechnik sowie Lineartechnik), Robotics (Industrieroboter) sowie Vipa Controls (Automatisierung und Steuerungstechnik) und betreut die Märkte Europa, Afrika und Mittlerer Osten.

Erschienen in Ausgabe: 06/2017