Schwäbische Allianz

Grenzebach Maschinenbau und Kuka erweitern Zusammenarbeit

15. Dezember 2008

Die „Schwäbische Allianz“ wird weiter ausgebaut. Die Grenzebach Maschinenbau GmbH, weltweit aufgestellter Hersteller von Hightech-Produktionsanlagen, und Kuka, Anbieter von Industrierobotern, Anlagen- und Systemtechnik, arbeiten schon seit Jahren in der Flachglas- und Solarglasindustrie sowie beim Handling von Baumaterialien oder Gepäckstücken zusammen. Der jetzt von Grenzebach getätigte Erwerb von Anteilen an der Kuka AG in Höhe von 5,43 Prozent stärkt die führende Marktstellung des Augsburger Unternehmens weltweit in der General Industry.

Von der Einzelmaschine bis zur Komplettlinie – Grenzebach und seine innovativen, prozessgesteuerten Materialflussanlagen sind in der Flach- und Solarglasindustrie richtungsweisend. Seit 2001 setzt Grenzebach dabei auf den Einsatz der Robotertechnik „Made in Augsburg“. Schon mehr als 150 Roboter wurden in verschiedenen Projekten weltweit installiert und in der Nähe von Atlanta/ USA wird gemeinschaftlich eine Niederlassung betrieben.

Dabei setzt Grenzebach auch auf das innovative Kraftpaket aus der Kuka Roboterfamilie: den KR 1000. Die Anlagen-Experten aus Hamlar waren die ersten, die den „Titan“ in Augsburg geordert hatten. Der Titan leistet heute einen entscheidenden Beitrag zur Prozessoptimierung in Anlagen zur Herstellung von Flachglas und wird zur Handhabung von speziellen Großformat-Scheiben eingesetzt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Erhöhte Flexibilität, verbesserte Glasqualität sowie Zeit- und Kostenersparnis.