Schuler startet BMW-Auftrag

Schweres Pressenkopfstück verlässt Werksgelände

11. Dezember 2008

Eine ganz besonders schwere Fracht verließ Mitte November 2008 die Großmontagehalle von Schuler in Göppingen. Verladen wurde das mit einem Gewicht von 170 Tonnen schwerste teilmontierte Kopfstück für die neue Pressenlinie mit ServoDirekt-Technologie im BMW-Werk in Leipzig. Das Kopfstück aus Göppingen hat den größten Teil der Strecke mit einem Binnenschiff über Neckar, Rhein, Mittellandkanal und Elbe zurückgelegt. In Aken bei Köthen wurde es dann von der Elbe auf einen 34 Meter langen Tieflader, einen Spezialtransport, verladen. Die Zufahrt zur Baustelle im Werk Leipzig war zuvor für die Anlieferung von Schwertransporten asphaltiert worden. Mit einem Gewicht von rund 170 Tonnen ist das teilmontierte Kopfstück – komplett montiert bringt es etwa 200 Tonnen auf die Waage – das größte Kopfstück der neuen Schuler-Pressenlinie im Werk Leipzig. Die gesamte Pressenlinie wird mit insgesamt sechs Kopfstücken ausgestattet sein. Die anderen fünf Kopfstücke werden per Lkw zum Werk transportiert, da sie leichter sind.