ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Schneller zum Geländer

Schneller zum Geländer

GELÄNDERBOHRFRÄSMASCHINE EINE WIRTSCHAFTLICHE LÖSUNG, SPEZIELL IN DER EINZELTEILE- UND KLEINSERIENHERSTELLUNG, IST DIE NEUE MASCHINE VON KÄRCHER.

09. November 2004

Meist wird der Rahmen eines Geländers aus Rohren mit eingeschweißten Bögen oder mit Hilfe einer Dornbiegemaschine hergestellt, dann geschweißt und verputzt. Dieser dafür erforderliche Zeitaufwand läßt sich relativ genau bestimmen. Wesentlich schwieriger wird dies beim Einbringen der Füllstäbe. Sehr viel einfacher, zuverlässiger und wirtschaftlicher erledigt diese Arbeiten nach Erfahrung von Kärcher die Geländerbohrfräsmaschine Robo 30. Sie wurde speziell für die Herstellung gerader oder schräger Geländer entwickelt und überzeugt durch das einfache, maß- und formgenaue Einbringen der Bohrungen für die Füllstäbe.

ANZEIGE

Senkrechte Füllstäbe können dadurch in das Geländerrohr gesteckt werden, und durch die paßgenaue Verbindung genügt etwa das Verzinken, um Rohr und Füllstab zu fixieren. Bei Rohren aus Edelstahl ist nur ein kleiner Schweißpunkt als Verdrehsicherung erforderlich. Auch bei Geländern für den Außenbereich kann die vor Kondenswasser schützende, aber aufwendig zu erstellende Dichtschweißung wesentlich kleiner angelegt werden, was wiederum deutlich weniger Putzarbeit bedeutet.

Einfach ist auch die Maschinenbedienung. Das zu bearbeitende Rohr wird auf der Zuführschiene abgelegt und manuell mit Hilfe eines Zahnriemenvorschubs in den Arbeitsraum gefördert. Zwei selbstzentrierende Spannbacken - für Flachmaterial gibt es entsprechende Aussparungen - fixieren das Rohr ohne Einlagen und gewährleisten eine Positioniergenauigkeit von 0,1 mm im Arbeitsraum. Diese wird nach einem Zählwerk manuell als Absolut- oder Kettenmaß angefahren. So entfällt das Anzeichnen oder Einstellen. Auf Wunsch ist die 3.000 mm lange Vorschubschiene bis 6.000 mm lieferbar. Die Werkzeugeinheit wird dann in Arbeitsstellung geschwenkt. Die Position, Bohren unter 90° oder Fräsen bis 45° auf beiden Seiten, läßt sich ablesen. Einfach herstellen lassen sich auch Durchgangsbohrungen. Als Werkzeuge genügen handelsübliche, beschichtete HSS-Spiralbohrer oder -Schaftfräser. Bohrungsfräser sind nicht erforderlich.

Erschienen in Ausgabe: 10/2004