Schneller Wechsel

Flexible Hochleistungs-Drahtstraße für Acominas, Brasilien

Die Firma Acominas, Ouro Branco; Mina Gerais, Brasilien erteilte der Simac, Italien, einer 100prozentigen Tochter der SMS Meer, den Auftrag zur Lieferung einer neuen einadrigen Hochleistungs-Drahtstraße für Qualitätsstähle mit einer Jahreskapazität von 550.000 t.

06. Januar 2003

Im Rahmen dieses Auftrages liefert SMS Meer die gesamte Walztechnologie, sowie Kerneinrichtungen für den Hochgeschwindigkeitsbereich. Simac stellt alle anderen Anlagenteile einschließlich der kompletten Elektrik und Automation bei. Der Hubbalkenofen wird von Techint, Italien geliefert. Die wesentlichen Stahlqualitäten sind niedrig-, mittel- und hochgekohlte Stähle, Kaltstauchgüten, Spanndraht und niedrig legierte Stähle.

Alles in einer Familie

Alle derzeit bekannten Technologien und Einrichtungen sind zu einem zukunftweisenden Konzept zusammengefaßt. Neben allen Möglichkeiten zum temperaturkontrollierten Walzen zeichnet sich die Anlage vor allen Dingen durch ihre große Flexibilität aus. Das Konzept erlaubt eine nahezu pausenlose Produktion mit entsprechend hoher Anlagenverfügbarkeit. Dadurch ergibt sich im Vergleich mit einer konventionellen Anlage eine mögliche Produktionserhöhung von circa 70.000 Tonnen pro Jahr.

Die wesentlichen Einrichtungen bestehen aus einem Hubbalkenofen 130 Tonnen pro Stunde für Knüppel 160 mm Quadrat, 10,5 m lang, 2100 kg, gefolgt von einer Sechzehngerüstigen H/V-Vor- und Zwischenstraße, mit freiem Auslauf in einen Warmhalterollgang nach Gerüst vier. Diese 16 Gerüste sind HL- (Housingsless Stands) in bewährter Simac-Konstruktion.

Das Herz der Anlage beginnt mit zwei CL-Gerüsten Typ 200, gefolgt von einem Achtgerüstigen SMS Meer Drahtblock und dem Viergerüstigen FRS (Flexible Reduction Sizing). Auf dem FRS wird der gesamte Abmessungsbereich von 5,5 bis 22 mm aus einer „One-Family“-Kaliberreihe fertiggewalzt.

Optimale Temperaturführung

Der komplette Programmwechsel dauert nur fünf Minuten. Die garantierte Walzgeschwindigkeit beträgt 110 m/s, die garantierten Toleranzen sind plus/minus 0,1 mm. Block und FRS sind ausgelegt für minimale Einlauftemperaturen von 750 Grad Celsius und damit für optimale Möglichkeiten zum thermomechanischen Walzen.

Dies wird erreicht durch die in vielen Anlagen erprobte „Loop“-Technologie, welche in dieser Anlage in Mehrlinienanordnung vorgesehen ist. Insgesamt 14 Wasserkühlstrecken und der 105 m lange Windungskühltransport sorgen für optimale Temperaturführung der Produkte. Die Anlage wird ihre Produktion am 1. September 2003 aufnehmen.

Erschienen in Ausgabe: 10/2002