Schnelle Schweißtraktoren

Fokus/Schweißen

Steignähte zu schweißen ist immer noch die größte Herausforderung für den Schweißer. Mit Speedup macht Lorch das Steignahtschweißen (PF) kinderleicht. In Kombination mit Schweißtraktoren können sogar sehr lange Steignähte problemlos und effizient geschweißt werden.

29. August 2017
Der Vergleich macht es deutlich: In der gleichen Zeit lassen sich mit Speedup (r.) Steignähte wesentlich schneller und gleichmäßiger schweißen als mit der herkömmlichen ›Tannenbaumtechnik‹ (l.). Bildquelle: Lorch
Bild 1: Schnelle Schweißtraktoren (Der Vergleich macht es deutlich: In der gleichen Zeit lassen sich mit Speedup (r.) Steignähte wesentlich schneller und gleichmäßiger schweißen als mit der herkömmlichen ›Tannenbaumtechnik‹ (l.). Bildquelle: Lorch)

Nicht immer sind in der Praxis schweißtechnisch gut beherrschbare Kehlnähte in Horizontalpositionen (PB) möglich. Besonders im Reparaturbereich, beispielsweise bei der Instandsetzung schwerer Fahrzeuge oder feststehender Gerüste, ergeben sich immer wieder ungünstige Zwangslagen. Hier mussten in der Vergangenheit die schwer beherrschbaren Steignähte mittels Tannenbaumtechnik gesetzt werden, die dem Schweißer viel Erfahrung und Können abverlangten und zudem auch noch sehr zeitaufwendig waren.

Die innovative Prozessregelvariante Speedup von Lorch hat das Schweißen von Steignähten erleichtert. Konsequent wurde die anspruchsvolle Dreiecksbewegung beim Tannenbaumschweißen durch eine einfache Aufwärtsbewegung ersetzt, bei der hoch- und niederenergetische Prozessintervalle zyklisch abwechseln. So wird in der Hochstromphase das Material optimal aufgeschmolzen und der Zusatzwerkstoff ausgewogen eingebracht. Die niedrige Energieeinbringung in der zweiten Phase sorgt dann durch Abkühlung für die notwendige Erstarrung der Schmelze und verhindert so, dass schmelzflüssiges Material nach unten wegläuft. Das Ergebnis ist eine Steignaht mit exakter Nahtfüllung, ein wesentlich schnelleres und spritzerarmes Schweißen, ein perfektes A-Maß und eine sichere Wurzelerfassung. Damit sorgt das Speedup-Verfahren auch bei komplexen Steignähten nicht nur für eine einwandfreie und leicht zu handhabende Schweißnaht, sondern auch für gesteigerte Effizienz und Wirtschaftlichkeit. Schweißbar sind mit Speedup Bleche bis 12 mm in Stahl, Edelstahl und Aluminium.

Im Produktionsbereich ergibt das Speedup-Verfahren im Zusammenspiel mit den automatisierten Schweißtraktoren von Lorch ein abgestimmtes Duo: Ob für eine lange Steignaht oder auch für andere Nahtpositionen wie Quer- und Überkopfnähte (PC/PE), Speedup ist sehr gut bei einer automatisierten linearen Brennerführung einsetzbar.

Lorch-Tracs sind besonders für lange und kontinuierliche Schweißnähte wie etwa im Tank- oder Behälterbau sehr gut geeignet und ermöglichen eine erstklassige Schweißnaht bei beträchtlicher Energie- und Zeiteinsparung. Die Traktoren können beispielsweise mit einer Magnetfixierung schnell und problemlos an jedes Werkstück angesetzt werden, ein Hochleistungsmotor sorgt für einen präzisen Vorschub und damit für eine stabile Schweißgeschwindigkeit.

Somit muss der Schweißer nur noch den Brenner justieren und die entsprechenden Werte einstellen, um dann problemlos mittels Speedup und Trac Schweißnähte in guter Qualität zu setzen.

Bernd Dalmer, der Lorch-Regionalverkaufsleiter Deutschland Süd, fasst die Vorteile des Einsatzes beider Techniken so zusammen: »Durch die Verknüpfung von automatisierter Schweißtechnik und Speedup können wir neben der Entlastung des Schweißers sowohl einen immensen Geschwindigkeitsvorteil als auch eine bessere Qualität und Sicherheit der Schweißergebnisse erzielen. Nicht zu vergessen, dass durch die exakt aufeinander abgestimmten Prozesse Materialkosten nachhaltig reduziert werden.«

Schweissen & Schneiden, Stand 10A42Blechexpo Halle 6, Stand 6410

Erschienen in Ausgabe: 05/2017