Schleuderrad-Strahlanlage für Druckgusszellen

C.M. Surface Treatment stellt mit der S/60-H eine neue Schleuderrad-Strahlanlage vor. Im Vergleich zu konventionellen Muldenband-Schleuderradanlagen verspricht die von C.M. vorgestellte Anlage deutliche Vorteile in Wirtschaftlichkeit und Taktgeschwindigkeit.

13. Juli 2011

Als integrierter Teil einer Produktions-Zelle vermeidet die S/60-H einen kompletten zusätzlichen Arbeitsgang und Personalkosten.

Die Werkstück-Zuführung und der Weitertransport erfolgt über eine Rollenbahn oder einen Roboter. Herzstück der C. M. Schleuderrad-Anlage ist ein in zentralen Merkmalen patentierter rotierender Käfig, der das Werkstück aufnimmt. Die Käfigform und die Rotationsgeschwindigkeit sind werkstückspezifisch anpassbar. Der eigentliche Strahlvorgang dauert 20 bis 40 Sekunden, der Taktzyklus weniger als eine Minute. Er ist damit deutlich kürzer als der Gussvorgang: Die nachfolgende Weiterbearbeitung kann unverzüglich erfolgen. Zwei leistungsstarke Schleuderräder stellen mit vollständiger Überdeckung eine gleichbleibend hohe Bearbeitungsqualität sicher. Durch die nachlaufende Rotation des Werkstücks nach dem Strahlvorgang verbleiben keine Strahlmittelreste in Bohrungen und Taschen.

Die erste ausgelieferte S/60-H wird in der Produktion von Druckgussteilen eingesetzt. Testeinsätze für Kokillen- und Sandgussteile verliefen ebenfalls positiv. Auch andere Einsatzumfelder erscheinen denkbar. C.M. Schleuderrad-Anlagen werden in Deutschland exklusiv über IVR, Hilden vertrieben. IVR übernimmt auch Wartung und Service.