Schlankes Werkzeug für Schleif- und Schneidarbeiten

Herkömmliche Winkelschleifer können oft aufgrund ihrer Konstruktionsform Engstellen nicht präzise genug bearbeiten. Um diese Schwierigkeiten zu umgehen, hat Arbortech ein neues Gerät entwickelt: den ›Mini Grinder Trade‹.

04. Juni 2019
Schlankes Werkzeug für Schleif- und Schneidarbeiten
Der ›Mini Grinder Trade‹ kann für drei verschiedene Arbeitsbereiche eingesetzt werden. (Bild: Arbortech)

Der ›Mini Grinder Trade‹ hat einen Verlängerungsarm, an dem Schleif- und Trennscheiben mit 50 Millimeter Durchmesser angebracht werden können. Durch den nach vorne verlagerten Schneidebereich des Werkzeugs und den geringeren Scheibendurchmesser lassen sich bisher unzugängliche Stellen mit großer Präzision bearbeiten.

Für eine saubere und sichere Arbeitsumgebung sorgen auch ein Staubabsaugadapter, der gefährlichen Feinstaub abtransportiert, und eine automatische Sicherheitsabschaltung. Letztere gewährleistet, dass das Werkzeug nach einem Stromausfall nicht direkt wieder anläuft, sondern sich komplett abstellt. Dank verschiedener Aufsätze wie einer Schleifscheibe, einem Konturschleifer sowie einer Diamanttrennscheibe ist das Gerät vielseitig einsetzbar, beispielsweise für das Schneiden von Metallblechen und -profilen, für Oberflächenbearbeitung, Lackabtrag und Rostentfernung.

»Ziel war es, ein vielseitiges Elektrowerkzeug zu schaffen, das Fliesenleger ebenso nutzen können wie Schweißer oder KFZ-Oberflächenbearbeiter«, so Sven Blicks, Geschäftsführer bei Arbortech. Das neue Gerät kann je nach Schleifscheibe für drei verschiedene Arbeitsbereiche eingesetzt werden: Bei Verwendung einer 50-Millimeter-Schleifscheibe eignet es sich zum Bearbeiten von Metallprofilen, Blechen oder Schweißnähten. In Kombination mit dem speziellen Schleifaufsatz, der aus einem Gummiaufsatz für unterschiedlich gekörntes Schleifpapier besteht, können zudem Metalle poliert und Rost von Oberflächen entfernt werden, beispielsweise im Rahmen einer Autoreparatur. Zusätzlich enthält das Mini-Grinder-Trade-Set auch eine 50-Millimeter-Diamantscheibe, welche das Schneiden von Blechen, Keramik und Fliesen ermöglicht.

Mehr Präzision

Ein zentrales Merkmal des Mini Grinder Trade ist seine Konstruktionsform. Das Werkzeug hat einen Verlängerungsarm, der fest mit der Motoreinheit verbaut und besonders schmal geformt ist. Zur Scheibenhalterung hin verjüngt es sich, dadurch werden auch schwer erreichbare Stellen zugänglich. »Im Gegensatz zu den üblichen Winkelschleifern bringt diese Kopflänge den nötigen Abstand zwischen den Arbeitsbereich und die Motoreinheit. Somit ist der Schneidebereich weiter vorne und besser einsehbar, was ein präziseres Arbeiten erlaubt«, erläutert Blicks. Mit den zugehörigen 50-Millimeter-Scheiben kommt man auch sehr gut in Ecken.

Zu dieser Präzision und Vielseitigkeit trägt auch der ergonomisch geformte zweite Haltegriff bei. Er hat eine Federdämpfung, die Vibrationen auffängt. Der Bedienkomfort wird zudem durch den optimierten Motor und einen Keilriemenantrieb erhöht. Die Reduktion von Vibrationen und ein sanftes Anlaufen der Maschine wirken sich positiv auf das Arbeitsgefühl aus. Außerdem wurde der 710-Watt-Motor des Mini Grinder Trade darauf ausgelegt, über variable und regelbare Geschwindigkeiten den Abrieb des Schleifens individuell anpassbar zu machen.

Der Motor hat sechs Geschwindigkeitsstufen, die über den Keilriemenantrieb eine schrittweise Anpassung der Scheibendrehzahl von 6.000 bis 18.000 min-1 ermöglichen: Die höheren Umdrehungen der Stufen 5 und 6 sind optimal für aggressive Metallbearbeitungen mit der Schleifscheibe, etwa für das Abschleifen von Schweißnähten. Für feinere Oberflächenbearbeitungen mit den Schleifscheiben oder Schleifpads sollten niedrigere Drehzahlen (Stufe 1 bis 4) ausgewählt werden.

Sicherheit durch Staubabsaugung

Darüber hinaus hat das Gerät einen Staubabsaugadapter, der die Arbeitsräume fast vollständig staubfrei hält und so eine saubere und sichere Umgebung schafft. »Beim Abtragen von Lackierungen mit den Schleifpads kann gesundheitsschädlicher Feinstaub entstehen, der für den Arbeiter eine hohe Belastung bedeutet«, so Blicks. Die Staubabsaugung sorgt für eine saubere Arbeitsumgebung. Die Partikel werden bereits durch die Rotation der Schleifscheibe in Richtung der Absaugöffnung befördert, dann eingesogen und über einen seitlichen Auslass und einen Sauger abtransportiert. Die Anschlussstelle mit einem Durchmesser von 38 Millimetern ist für die handelsüblichen Industriesauger geeignet.

Im Hinblick auf den Arbeitsschutz bietet das Werkzeug von Arbortech weitere Vorteile: Der Keilriemenantrieb sorgt durch die Hochstufung der Motordrehzahl nicht nur für eine gute Schneidleistung, er erhöht auch die Sicherheit. Kommt es beispielsweise vor, dass sich die Scheibe im Werkstück verklemmt, wirkt der Riemenantrieb wie eine Sicherheitskupplung und verhindert aggressives Rückschlagen des Werkzeuges.

Für mehr Sicherheit sorgt außerdem die automatische Abschaltung des Mini Grinder Trade nach einem Stromausfall. Viele Elektrogeräte stellen sich ab, wenn die Versorgung unterbrochen wird, und laufen, sobald wieder Strom zur Verfügung steht, direkt an. Bei diesem Werkzeug kann das nicht passieren: »Fällt der Strom aus, geht der Mini Grinder Trade in Ruhezustand. Ist die Unterbrechung behoben, schaltet er sich automatisch ganz ab«, so Blicks.