Sauberes Ergebnis

Hände, Maschinen und Boden bleiben sauber

Umformschierstoffe auf Wachsbasis haben ökologische Vorteile. Die neuen Produkte sollen aber auch die Kosten des Bearbeitungsprozesses senken.

27. September 2004

Schmierstoffe beim Umformen müssen nicht haut- und umweltschädigend sein, wie das bei herkömmlichen ölbasierten Mitteln der Fall ist. Eine neue Produktgruppe mit verändertem chemischen Aufbau garantiert die geforderte gute Schmierwirkung. Doch zusätzlich bringen sie dem Anwender weitere kostensenkende Vorteile. Unter dem Markennamen Gliss stellt „Even - Chemische Produkte“ aus Kiefersfelden für das Pressen, Tiefziehen und Rohrbiegen fünf verschiedene Trockenschmierstoffe und Flüssigwachse zur Verfügung.

Sicherheit für Anwender

Dabei handelt es sich um Amidwachse, deren hervorstechendster Zusatznutzen ihre biologische Abbaubarkeit und ihre Hautfreundlichkeit ist. Die in einem speziellen Verfahren öl-, chlor- und schwefelfrei hergestellten Produkte sind wasserlöslich und damit jederzeit leicht abwaschbar. Sie gelten nicht als Schadstoffe, so daß keine speziellen Entsorgungskosten anfallen. Rainer Siepert, Geschäftsführer von Even, nennt einen weiteren Vorteil: „Gliss wird in trockenem oder feuchtem Zustand verarbeitet. Die Hände des Anwenders bleiben sauber, ebenso bleiben Maschinen und der Fabrikboden trocken.“

Sparwunder

Je nach Bearbeitungsfall kann der Anwender das Wachs mit Walzen auf die Platine oder das Coil aufbringen oder das zu bearbeitende Teil per Sprüheinrichtung beschichten. Die dazu notwendigen Systeme liefert ein österreichischer Partner. Damit bringt der Benutzer mindestens 2 g/m2 des Wachses als hauchdünne Schicht auf. „Danach kommt ein weiterer Vorteil des Wachses zum Tragen: Das umgeformte Teil kann verschweißt werden, ohne daß es vorher gewaschen wurde“, erläutert Rainer Siepert. Die Verarbeitung in trockenem oder feuchtem Zustand ist speziell beim Rohrbiegen ein zusätzliches Plus. Nach dem Beschichten verbleibt das Wachs an der Oberfläche und sammelt sich nicht - wie beim Einsatz von Öl - nach kurzer Zeit am Boden des Teils. Der Verarbeiter kann auf Vorrat beschichten und muß die bewachsten Teile nicht sofort weiterverarbeiten. Insgesamt ist der Einsatz von Gliss-Produkten bis zu 20 Prozent günstiger als der von „Umformöl“, rechnet Rainer Siepert vor. Waschvorgänge entfallen, teure Gesundheitsvorsorge erübrigt sich, Entsorgungskosten für Sondermüll wie beim Einsatz von Öl entstehen nicht. Der Arbeitsablauf kann dadurch erheblich verkürzt werden.

Erschienen in Ausgabe: 09/2004