Sanfter Stapler

Ein neuer Vakuumbandstapler verrichtet im Stahlservicecenter Walter Patz seit kurzem seinen Dienst. Er steht im Auslauf der Georg-Querteilanlage und sorgt für das schonende Abstapeln der Quergeteilten Qualitätsbleche — selbst im fliegenden Wechsel.

22. Oktober 2008
Von der Georg-Querteilanlage mit der neuen Präzisionsrichtmaschine laufen die geteilten Bleche direkt in den 12-Meter-Vakuumbandstapler, werden auf Paletten gestapelt und verlassen das Werk per LKW zu den Kunden.
Bild 1: Sanfter Stapler (Von der Georg-Querteilanlage mit der neuen Präzisionsrichtmaschine laufen die geteilten Bleche direkt in den 12-Meter-Vakuumbandstapler, werden auf Paletten gestapelt und verlassen das Werk per LKW zu den Kunden. )

Als das Stahl-Service-Center Walter Patz in Mudersbach, ein Tochterunternehmen der Knauf-Interfer-Gruppe in Essen im April dieses Jahres seine modernisierte Querteilanlage inklusive der ›ersten‹ Georg-Präzisionsrichtmaschine in Betrieb nahm (bbr berichtete in seiner Septemberausgabe: »Blitzstart ohne Tadel«), startete zugleich eine weitere wichtige Komponente der Anlage; ein 12-Meter-Vakuumbandstapler. Damit hat die Heinrich Georg Maschinenfabrik aus Kreuztal im Siegerland einmal mehr bewiesen, dass das Unternehmen auch in Sachen Automation von Bandanlagen, beziehungsweise in diesem Fall von einer Querteilanlage, viel Know-how in die Waagschale legen kann. Die Auftraggeber jedenfalls sind begeistert über die Qualität ihrer Vakuumbandstapelanlage, da diese alle Blechqualitäten, ob oberflächenveredeltes Band oder color-beschichtete Stahlqualitäten, gleichermaßen schonend entnimmt und abstapelt. Glückliche Gesichter also bei den beiden Patz-Geschäftsführern Dieter Stötzel und Guido Müller-Späth, die sich über den perfekten Start der Georg-Querteilanlage ebenso freuen können, wie über den problemlosen Lauf der Anlage in drei Schichten pro Tag. »Ebenso wie die Querteilanlage selbst muss unsere Bandabstapelanlage hochflexibel sein«, verrät Dieter Stötzel. Und dies zeigt sich auf einen Blick, denn wurden soeben noch lackierte Bleche abgestapelt, so wird bereits ein neues, Stahlcoil in geölter Ausführung auf die Abhaspel am Einlauf der Georg-Querteilanlage aufgebracht. Die verzinkten und colorbeschichteten Bleche fahren bereits auf Palettenlängshölzern in Richtung Umreifungsmaschine aus dem Vakuumstapler heraus, wo ein automatischer Querholzeinleger und eine automatische Querumreifungsmaschine den Stapel perfekt verpackt.

Flexibles Vakuumwunder

Der Vakuumbandstapler ersetzt einen Saugbandstapler aus dem Jahr 1989. Der vorhandene Paletten- und Stapeltransport sowie Hubeinrichtungen konnten beibehalten werden. Neben kaltgewalztem Stahlblech kann der Bandstapler der Heinrich Georg Maschinenfabrik in seinen beiden Stationen verzinkte, lackierte und beschichtete Blechgüten gleichermaßen handhaben, ob trocken oder geölt. Die Stapelleistung beträgt 100 Bleche pro Minute bei einer Abschnittlänge von mindestens 600 mm. Die Bandbreiten bewegen sich hier zwischen 600 und 2.000 mm. Bei einer Blechlänge von 6.000 mm kann der Vakuumbandstapler 10 Bleche pro Minute abstapeln. Wenn beide Abstapelstationen gemeinsam agieren, können sogar 6 bis 12-Meter lange Bleche abgestapelt werden. Stapelhöhen bis 500 mm (inkl. Transportpalette) sind möglich. Die Staplergeschwindigkeit gibt der Hersteller Georg mit 100 Metern pro Minute an. Ein Vorteil der Anlage besteht darin, dass ein ›fliegender Wechsel‹ zu den verschiedenen Stapelstellen möglich ist. Ein Anhalten der Querteilanlage durch einen Stapelwechsel wird somit vermieden — ein wichtiger Punkt für das Stahl-Service-Center Walter Patz. Produktivität und Flexibilität werden hier ganz groß geschrieben: »Wir müssen innerhalb kürzester Zeit auf Kundenanfragen reagieren können. Da darf in der gesamten Fertigungskette kein Flaschenhals entstehen«, betont Guido Müller-Späth.

Präzise und ganz genau

Auch auf die Stapelgenauigkeit wird großer Wert gelegt, denn die feingerichteten, quergeteilten Bleche dürfen beim Transport nicht beschädigt werden. Dies bedeutet in diesem Fall, dass eine Stapelgenauigkeit von ± 1 mm bei 500 mm Stapelhöhe (inkl. Palette) präzise eingehalten werden muss. Auch darf ein einzelnes Blech nicht weiter als 1 mm aus dem Stapel hervorstehen, was insbesondere bei großen Blechlängen eine Herausforderung darstellt. Die aus der Querteilanlage ankommenden Bleche werden vom Vakuumstapler angesaugt und in der gewünschten Stapelstation abgelegt. Das Vakuum sowie die Blasluft werden über Vakuumlüfter erzeugt und gesteuert. Der Abwurfpunkt der Bleche wird über eine Blechverfolgung der Vorderkante in der elektrischen Steuerung entsprechend der Bandlänge über Ventile gesteuert. Automatisch verstellbare Seitenführungen und Vorderkantenanschläge sorgen für die exakte Ausrichtung der Bleche vor dem Abstapeln. Damit die Bleche dabei nicht beschädigt werden, sind die Vorderkantenanschläge mit Stoßdämpfern ausgestattet. Am Hauptsteuerpult kann sich der Bediener die eingestellten Abmessungen direkt anzeigen lassen. Lichtschranken und Taster in der Anlage stellen die Materialerkennung sicher. Die Steuerung der Anlage ist von den Spezialisten der Georg Automation programmiert worden und stellt einfachste Bedienbarkeit sicher. Wie schon die Richtmaschine ist auch diese neue Anlage erfolgreich in den Produktionsalltag gestartet. »Wir haben das nicht anders erwartet«, so die verantwortlichen Herren von Walter Patz. Seit Jahren schon hat sich eine vertrauensvolle Partnerschaft zwischen dem Maschinenbauer und seinem Kunden, dem Stahl-Service-Center Walter Patz entwickelt, die sich auch in diesem Projekt manifestiert. In nur vier Wochen wurde der Umbau der gesamten Querteilanlage durchgeführt. Termingerecht und ohne Störung wurde der neue Vakuumstapler in Betrieb gesetzt, und genauso kann die Walter Patz GmbH ihre Kunden beliefern.

Erik Schäfer

Die Heinrich Georg GmbH Maschinenfabrik

Gründung: 1948

Geschäftsführer: Gerd Georg, Hans-Jürgen Patt und Mark Georg

Standort: Kreuztal

Mitarbeiter: ca. 300

Bereiche: Band; Trafo; WZM; Mechanische Fertigung

Produkte: Längsteil-, Besäum- und Inspektionsanlagen für die Coil-Verarbeitung; Coil-Verpackungsanlagen; Querteil- und Stapelanlagen; Produktionsanlagen für die Transformatorenindustrie; Umformanlagen; Sonderwerkzeugmaschinen zum Drehen, Bohren und Fräsen; eigene Bearbeitungszentren.

Der Georg-Vakuumbandstapler

Stapelstationen: 2

Gesamtlänge: 12 Meter

Vakuumförderbänder: 1

Platinenlängen Station 1: L = 600 bis 3.000 mm

Platinenlängen Station 2: L = 600 bis 8.000 mm

Platinenlängen Station 1 + 2: L = 8.000 bis 12.000 mm

Platinenbreiten: 600 bis 2.000 mm

Erschienen in Ausgabe: 10/2008