Rundbiegen mit dem Computer

Neue Technologie bei der Rohr- und Tankherstellung

Mit dem PC-gesteuerten System bietet Faccin, Remscheid, eine fortschrittliche Lösung in allen Funktionen, um eine traditionelle Vierwalzen Rundbiegmaschine zu bedienen. Die hochinteressante Technik basiert auf der neuen grafischen Bedieneroberfläche (GUI), die den Bediener sicher und einfach durch alle Programmierschritte führt.

23. Februar 2004

Beim Start der Programmierphase wählt der Bediener aus dem grafischen Menü die Form des zu fertigenden Produktes. Nach der Auswahl der Form müssen nur die spezifischen Parameter bezüglich der Form und des Materials angegeben werden. Dies bedeutet, daß alle benötigten Daten für die automatische Berechnung des Programms für den Biegeprozeß aus der Zeichnung des Fertigteils abgelesen werden können. Die Daten werden gemäß den Anforderungen des Endproduktes auf dem Bildschirm abgefragt. So werden nur Parameter wie Arbeitslänge, Durchmesser, Blechstärke, Materialangaben eingegeben.

Fixe Programmierung mit Lernhilfe

Als dritter Schritt nach der Eingabe wird das Programm durch den PC errechnet und die Maschine ist bereit im Automatikzyklus das Produkt zu fertigen. Hierbei werden von Beginn an optimale Positionen der Maschinenachsen angefahren, so daß kein manuell gewalztes Teil vorher erstellt werden muß. Die genannten und andere Vorteile der Faccin-CNC-Maschinen ermöglichen den Endkunden die Rohre, Boiler, Behälter oder Tanks herstellen, eine hohe Produktqualität. Die Zeit um ein Blech zu einem Polygontank oder Rohr umzuformen beträgt laut Hersteller nicht einmal drei Minuten, bei einer Programmierzeit von gerade einmal 30 Sekunden. Das Programmieren läßt sich auch durch ungelerntes Personal durchführen.

Neben den Standard-Programmierfunktionen, um neue Automatikzyklen zu erstellen, ist das Programm auch in der Lage ungeschultes Personal den Walzprozeß näherzubringen. Die Assist-Funktion zeigt dabei in ablaufenden Bildern (die auf Berechnungen der CAM-Phase beruhen) die einzelnen Schritte eines Biegeprozesses. Eine Hilfe Funktion erklärt alle Informationen in den Bildern und verdeutlicht dies mit grafischen Beispielen. Um den Automatikprozeß zu steuern, kontrolliert ein elektronisches Informationssystem stetig die parallele Position jeder Walze in jedem Programmschritt. Die Software ist optional auch in der Lage den realen Radius - durch einen elektronischen Sensor während des Biegevorgangs gemessen - mit dem vorgegebenen Radius zu vergleichen. Bei einer Abweichung des Radius, sendet die Software automatisch eine „online“-Korrektur des Programms. Dadurch wird eine stetige Kontrolle des Automatikprozesses sichergestellt und die üblichen Abweichungen in der Materialstärke und -zähigkeit werden kompensiert.

Die klaren Vorteile der neuen Technologie bei der Bedienung, veranlaßte laut Faccin bereits viele wichtige Behälter- und Tankhersteller zu einer Investition in neue Faccin-Produkte. Mit der Kombination von hoher Präzision und Geschwindigkeit will das Unternehmen seine Kunden, die Endnutzer der „4 HEL/S“-Baureihe, zu den wichtigsten Wettbewerbern im hart umkämpften Weltmarkt machen.

Zu sehen ist diese Technik auch auf der Tube 2004 in Düsseldorf. Faccin stellt seine Technik auf dem Stand 3H06, Halle 3 aus.

Erschienen in Ausgabe: 1-2/2004