RSA auf der Aluminium in Essen

Mehr Sicherheit bei der Entgratung von Hohlprofilen

22. Oktober 2008

Leichtbau, CO2-Emission, Crash-Verhalten - das sind die Schlagworte, die die Automobilindustrie liefert und das Wettrennen um innovative Konstruktionen der konkurrierenden Werkstoffe Aluminium und Stahl weiter anheizen. Dabei spielt jeder Werkstoff seine Trümpfe aus. Die Entwickler von Stahllösungen arbeiten mit warm umgeformten, hochlegierten Stählen und Tailored-blanks oder Tailoredtubes, die Konstrukteure der Aluminiumverarbeiter liefern immer kompliziertere Profilgeometrien. Das Ziel ist, punktgenau die statischen Belastungen, speziell bei Fahrzeugkomponenten, exakt zu erfüllen und dort Material und damit auch Gewicht einzusparen, wo weniger Belastungen auftreten. Doch nicht nur das Ziel ist gemeinsam, sondern auch der Kampf mit den Rohstoffpreisen. Die hohen Energiekosten belasten die Aluminium-Industrie und die hohen Legierungskosten belasten die Stahlindustrie. Zünglein an der Waage, was die Rentabilität der Konstruktionen betrifft, sind oft die Fertigungskosten und die Reproduzierbarkeit in der Serie. Hier können die Entgrat-Systeme des Unternehmens RSA einen entscheidenden Beitrag liefern, um die Verarbeitung von Aluminium-Hohlprofilen kostengünstiger zu gestalten.