Rohrleitungen effizient planen

Beim Planen von Rohrleitungen und verfahrenstechnischen Anlagen bedarf es der Erstellung von R&I-Schemata, der Auslegung der rohrleitungstechnischen Anlagen und Komponenten sowie der Erstellung der dazugehörigen Rohrleitungsisometrien.

16. Mai 2019
Rohrleitungen effizient planen
Rohrleitungen, R&I-Fließbilder und Isometrien in einer Lösung. (Bild: CAD Schroer)

Bei gängigen Softwareprogrammen gleichen die erstellten R&I-Diagramme oft einfachen Bildern. Diese enthalten keine Informationen über die einzelnen Komponenten und können deshalb nicht ausgewertet werden. Auch die Stücklisten müssen so umständlich per Hand erstellt werden. Die folgende Rohrleitungsplanung findet oft noch in 2D statt. Und wenn 3D-Systeme eingesetzt werden, dann meistens ohne einen Rohrleitungskatalog oder ohne eine dazugehörige Qualitätssicherung. Eine Konsequenz ist, dass auch keine detaillierte Stückliste mit rohrleitungsspezifischen Informationen existiert, sondern diese erst manuell erarbeitet werden muss. Wer für die Fertigung der Rohrleitungen auch Rohrleitungsisometrien benötigt, muss diese auf Basis der 3D-Rohrleitungsdaten zeichnen oder von einem Konstruktionsbüro nachzeichnen lassen.

Moderne Werkzeuge oft von Vorteil

Mit modernem Werkzeugen für die Rohrleitungsplanung wie ›MPDS4‹ lassen sich die bisher manuellen Schritte in der Planung automatisieren. Sie richten sich meist an den speziellen Aufgaben in der Rohrleitungsplanung aus und bieten für jeden Bereich die passenden Kataloge und das notwendige Handwerkszeug.

Alle Komponenten, von der R&I-Planung über die Rohrleitungsplanung bis zur Erstellung von Rohrleitungsisometrien, sind heute miteinander integriert. Das bedeutet, dass Informationen durchgehend vom R&I-Fließbild in die Rohrleitungsplanung fließen und anschließend weiter in die Rohrleitungsisometrien. Das bedarf keiner großen Vorbereitung; für die Konsistenz sorgen die Systeme.

Auch der Automatisierungsgrad der Planung ist sehr hoch und kann daher den Planungszeitraum verkürzen. So stehen in MPDS4 den Nutzern sowohl in der R&I-, als auch in der 3D-Rohrleitungsplanung umfangreiche Kataloge zur Verfügung, die das Erzeugen der Planungsdaten beschleunigen. Rohrleitungen können mit dem Autorouting schnell eingeplant werden. Der Planungsschritt für die Rohrleitungsisometrien kann sogar komplett eingespart werden, da diese von modernen Tools einfach per Knopfdruck auf Basis der 3D-Planungsdaten erzeugt werden.

Manuelle Schritte verkürzen

Der Einsatz eines modernen Rohrleitungsbausystems wie MPDS4 bringt viel Potenzial mit sich. Kostenintensive Planungsschritte werden verkürzt. Einzelne manuelle Schritte, wie die Erzeugung von Rohrleitungsisometrien, fallen komplett weg. Auch Nacharbeiten und Stillstandzeiten werden durch die Kollisionskontrolle vermieden.