ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Rohrbearbeitung made in Germany

Rohrbearbeitung made in Germany

Der US-Konzern P1 mit Sitz in Kansas City investiert in sechs Rohrbearbeitungsanlagen von Müller Opladen. Damit wird seine Fertigung effizienter.

14. Januar 2020
Rohrbearbeitung made in Germany
Der US-Konzern P1 setzt auf Rohrbearbeitungsanlagen von Müller Opladen.
(Bild: Müller Opladen)

Herzstück ist die ›MO Compact 900‹ von Müller Opladen, die in die automatisierte Produktion eingebettet ist. »Diese Kombination garantiert hervorragende Schnittergebnisse und eine hohe Produktivität«, sagt CEO Ralf Hamacher.

Auf der MO Compact 900/6 mit ihren sechs CNC-Achsen lassen sich Rundrohre mit einem Durchmesser bis 914 Millimeter und einer Länge bis zwölf Meter sauber bearbeiten. Über die leistungsstarke MO-CAM-Software werden die Schnittdaten für die Fertigung inklusive der Verschachtelung der Rohre erstellt.

Automatisiertes Teilehandling

Die Watts-Mueller-Logistik ermöglicht das automatisierte Handling der Werkstücke. Be- und Abladetische, Schneidrollgänge und Transportsysteme besorgen dabei die Beschickung der 3D-Rohrschneidanlage und den Abtransport der fertigen Rohre bis hin zur Weiterverarbeitung oder Lagerung.

Die P1-Group bietet Kunden Dienstleistungen aus Mechanik, Elektrik und Sanitär, um Bauprojekte besser abstimmen und schneller realisieren zu können. Dazu hat die Unternehmensgruppe sechs Standorte in den USA.