Rohrbearbeitung für die Medizintechnik

Umform- und Biegemaschinen von Transfluid sorgen für die präzise Bearbeitung von Rohren aus hoch- und höchstfesten Materialien.

07. August 2019
Rohrbearbeitung für die Medizintechnik
Für die vielfältigen Produkte und Anwendungen in der Medizintechnik spielen Rohre eine besondere Rolle. (Bild: PSV/Suthiporn – stock.adobe.com)

Die Medizintechnik unterstützt Ärzte, Pflege- und Reha-Fachleute bei ihrer wertvollen Arbeit. Sie verbessert die Diagnose, Therapie, Krankenpflege, Rehabilitation und die Lebensqualität der Menschen. Dabei werden für die Fertigung von Hightech-Geräten und Hilfsmitteln auch Regeln und Prinzipien aus den Ingenieurwissenschaften angewendet, kombiniert mit den medizinischen Erkenntnissen. Für die vielfältigen Produkte und Anwendungen spielen auch Rohre eine besondere Rolle. Hierbei sind spezielle Werkstoffe und präzise Herstellungsverfahren notwendig, um die Anforderungen zu erfüllen.

Symmetrische und asymmetrische Umformungen

Beim Maschinenbauer Transfluid sind häufig Lösungen gefragt, die eine optimale Rohrbearbeitung für den Einsatz der Werkstücke in der Instrumententechnik ermöglichen. Das reicht von der chirurgischen Instrumententechnik und der Notfallversorgung bis hin zu Autocalven zur Sterilisation.

»Die rollierende Umformung hat einen hohen Stellenwert, weil sie werkzeugunabhängig eingesetzt werden kann«, so Stefanie Flaeper, Geschäftsführerin bei Transfluid. »Unsere Hightech-Anlagen reduzieren Rohre partiell oder über eine längere Distanz. Diese sogenannte inkrementelle Umformung eröffnet in vielen Fällen ganz neue Möglichkeiten. Bei beiden Verfahren, axial und rollierend, ist natürlich eine hervorragende Präzision sichergestellt.« Meist handelt es sich bei den Anwendungen um Rohre mit geringem Außendurchmesser zwischen einem und zwölf Millimetern.

Individuelle Rohre für Pflege und Reha

Über die medizinische Gerätetechnik hinaus werden Rohre mit größeren Durchmessern bei der Produktion von Hilfsmitteln zur Verbesserung der Genesung und Lebensqualität eingesetzt. Denn bei der Pflege und Reha gelten die gleichen Ansprüche, aber mit anderen Voraussetzungen. Hier liegt der Fokus darauf, Möglichkeiten für die Bearbeitung von Rohren und Profilen zu schaffen, die in der Konstruktion von Betten, Hebeeinrichtungen, Untersuchungsgeräten, individuell angepassten Hilfsmitteln oder bei den Geräten zur allgemeinen Pflege benötigt werden.

Flexibles Rohrbiegen

In allen Bereichen der medizinischen Versorgung werden unterschiedliche Werkstoffe verarbeitet – bevorzugt leichte, hochfeste Werkstoffe, wenn es zum Beispiel um die Notfallversorgung geht. Ähnliche Anforderungen finden sich auch in der Rehabilitation. Leichte, hochfeste Rohre sind hier wichtig, damit die Anwender der Reha-Produkte sie gemäß ihren individuellen Bedürfnissen anwenden können.

Deutlich wird das bei der Fertigung von Rollstühlen. Diese Hilfsmittel müssen genau auf den Menschen und seine jeweiligen Bedürfnisse zugeschnitten sein. Einige Hersteller bieten Anwendern beispielsweise die Auswahl von Wunschgröße, -farbe oder Zusatzfunktionen.

Für die optimale Rohrbearbeitung wird hier beispielsweise die Rechts-/Links-Biegemaschine ›T Bend 630 CNC R-L‹ verwendet. Das schnelle, flexible Umrüsten ermöglicht ein individuell abgestimmtes Biegen. Die Transfluid-Anlage sichert eine hohe Biegequalität – auch bei kleinen Biegeradien.

Alle Umform- oder Biegemaschinen von Transfluid können manuell oder vollautomatisch betrieben werden. Eine Verknüpfung der Anlagen zu einer automatischen Fertigungszelle ist auch möglich. So unterstützt Transfluid mit seinen Lösungen für Rohre die Herstellung fortschrittlicher Medizintechnik für mehr Gesundheit und bessere Lebensqualität.