Rohlinge automatisiert bewegen

Das Tochterunternehmen der IMG-Group, die SMT aus dem niedersächsischen Syke, hat ein produktives Handling-Robotersystem an Eucaro geliefert. Nach erfolgreicher Installation und Testphase ist das Robotersystem jetzt in Betrieb gegangen. Der Handling-Roboter ist einer Spezialpresse vorgelagert, auf der aus Kupfernickel-Rohlingen Fertigteile von unterschiedlicher Größe entstehen. Diese Halbzeuge finden vor allem im Schiffbau und in der Offshore-Industrie vielfältige Verwendung.

14. Dezember 2015

„Die Herausforderung für SMT bestand darin, eine Systemlösung zu entwickeln, die es mit einem einzigen Greifsystem ermöglicht, die Presse mit unterschiedlich großen Rohlingen zu bestücken und die Fertigteile wieder zu entnehmen“, erläutert Roland Rüb, Geschäftsführer der SMT Systemtechnik. Der Sechs-Achs-Roboter ist so konstruiert und programmiert, dass er „intelligent die jeweiligen Greifpositionen erkennen“ und die grob zugeschnittenen Rohlinge vom Förderband abnehmen und millimetergenau in die Presse einlegen kann.

Bis 250 Kilogramm

Im Durchmesser differieren die Fertigteile zwischen 89 und 267 Millimetern. Entsprechend sind Rohlinge mit bis 250 Kilogramm Gewicht zu bewegen. „Bisher konnte diese schwere Arbeit nur mit einem zweiten Mann oder mit Hilfsmitteln bewältigt werden“, so Roland Rüb. „Dies erledigt nun der Roboter. Der Bediener gibt über das Touch-Panel nur noch das jeweilige Produkt vor, Wechselzeiten für den Greifer entfallen.“ Mit dem neuen System ist Eucaro in der Lage, an der Presse etwa 14 verschiedene Produkttypen zu fertigen.

Das Unternehmen aus Bremen setzte bei der Entscheidung für ein Robotersystem auf die hohe Kompetenz der Automatisierungsspezialisten. SMT verfügt über das notwendige Know-how, so dass für die speziellen Anforderungen von Eucaro eine individuelle Lösung entwickelt werden konnte. Diese umfasst den gesamten Prozess von der Roboterkinematik, Fördertechnik über das Greifsystem bis zur Steuerung und Programmierung. Zeitgleich wird bei Entnahme der gepressten Fertigteile über ein Linearsystem mit einer Absaugvorrichtung die Presse für den nächsten Umformvorgang gereinigt. Neben Zeitersparnis und mehr Sicherheit an der Presse werden Materialschäden vermieden und eine kontinuierlich hohe Qualität der Halbzeuge gewährleistet.