Die Namensänderung ermöglicht es dem Unternehmen, sein Portfolio abgeschlossener CO2-Laser und neuer Femtosekunden-Laser zu stärken und sein Wachstum der vergangenen Jahre aufrechtzuerhalten.

Die Produktionsstätte in Kingston Upon Hull, Großbritannien, bleibt weiterhin bestehen und Luxinar beschäftigt nach wie vor weltweit rund 180 Mitarbeiter. Der Hersteller ist in China, Südkorea, Deutschland, Italien und den USA mit eigenen Niederlassungen vertreten.

Starkes Fundament

»Wir bauen auf solide Erfahrungen auf, um weitere Innovationen in der Laserindustrie voranzutreiben. Obwohl wir unter neuem Namen firmieren, bleibt der Kern unseres Geschäfts derselbe«, kommentiert Geschäftsführer Klaus Leitner die Neufirmierung. »Mit diesem Fundament werden wir unseren Kunden auf der ganzen Welt dabei helfen, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern.«