Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0

Erstmals hat eine Studie die Auswirkungen der digitalen Transformation auf die Ressourceneffizienz in der Industrie untersucht. Die Studie „Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0 – Potenziale für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des verarbeitenden Gewerbes“ beleuchtet Maßnahmen der digitalen Transformation anhand von zehn Unternehmensbeispielen. Dabei wurden nach Selbsteinschätzung der befragten Unternehmen Einsparungen von Material und Energie bis 25 Prozent erreicht.

07. Juli 2017

Staatssekretär Adler: „Die digitale Transformation der Industrie in Deutschland wird nur dann erfolgreich, wenn sie dem Umwelt- und Klimaschutz dient. Dafür bietet die Digitalisierung enormes Potenzial. Die Fortschreibung des deutschen Ressourceneffizienzprogramms enthält daher ein Bündel von Maßnahmen, um auch die digitale Transformation so ressourcenschonend wie möglich zu gestalten.“

Dr. Martin Vogt: „Um die Chancen von Industrie 4.0 für die Ressourceneffizienz konsequent zu nutzen, müssen Politik, Unternehmen und Wissenschaft an einem Strang ziehen. Als bundesweites Kompetenzzentrum für betriebliche Ressourceneffizienz müssen wir auf Basis der in der Studie erarbeiteten Maßnahmen und Handlungsstrategien Instrumente für KMU zu entwickeln.“

„Ziel der Studie war es, die Zusammenhänge zwischen digitaler Transformation und Ressourceneffizienz zu untersuchen“, so Prof. Liselotte Schebek. Die Studie stellt den aktuellen Entwicklungsstand dar und untersucht Fallstudien in Unternehmen. „Insgesamt haben wir daraus zwölf Handlungsempfehlungen für KMU, Politik und Wissenschaft abgeleitet. Unternehmen empfehlen wir beispielsweise die konsequente Erfassung und Auswertung von Daten zu betrieblichen Ressourcenverbräuchen, um Ressourceneffizienzpotenziale zu identifizieren.“

Hintergrund zur Studie

Das VDI Zentrum Ressourceneffizienz (VDI ZRE) hatte als Kompetenzzentrum und im Auftrag des Bundesumweltministeriums gemeinsam mit vier Bundesländern die Studie „Ressourceneffizienz durch Industrie 4.0 – Potenziale für KMU des verarbeitenden Gewerbes“ beauftragt. Die Studie untersucht mit Fokus auf KMU, wie die Industrie mit Technologien der digitalen Transformation ihre Wettbewerbsposition ausbauen und gleichzeitig Ressourcen einsparen kann.