Reibung messen

Messen u.Prüfen

Ein System zur präzisen Reibmomentmessung von Schrägkugel- und Kegelrollenlagern unter Axialkraftbelastung hat Promess entwickelt. Die Reibmomente werden mit einer Genauigkeit von 1,5 Prozent vom Endwert gemessen.

16. April 2012

Mit der Konstruktion der Reibwertmessstation reagiert Promess auf gestiegene Qualitätsanforderungen im Fahrzeug- und Maschinenbau. Die neue Prüfanlage misst das Reibmoment unabhängig von der Axialkraft und liefert damit aussagekräftige Messwerte. Die Station zeichnet sich durch einen Lufttisch aus, auf dem das Wälzlager aufliegt. Der Lufttisch nimmt die Axialkraft auf und misst gleichzeitig das Reibmoment über einen integrierten Sensor. Die minimale Reibung des Luftpolsters ist dabei unerheblich.

Da besonders bei Kegelrollenlagern die Axialkraft einen entscheidenden Einfluss auf das Reibmoment hat, muss zunächst die Axialkraft sehr genau eingestellt werden. Die Kraft wird von einer elektromechanischen Fügeeinheit aufgebracht. Bei der Messung des Reibmoments in einem Bereich von 0 bis 1, 2 und 5 Nm werden Genauigkeiten von 1,5 Prozent des Endwerts erreicht. Die Wiederholgenauigkeit der programmierten Axialkraft liegt bei ± 50 N. Die Drehzahl der Einheit richtet sich nach den Anforderungen des Kunden.

Nach der Messung des Reibwertes können Wälzlager optimal eingestellt werden und sichern so die Funktion von Getrieben und Fahrzeugen. Hohe dynamische Schlagbelastungen durch Spiel oder erhöhter Verschleiß durch zu locker oder zu hart vorgespannte Lager werden vermieden. »Mit der Entwicklung dieser Station leisten wir einen Beitrag zur Qualitätssicherung im Fahrzeug- und Maschinenbau«, sagt Dr.-Ing. Gerhard Lechler, Geschäftsführer der Promess Gesellschaft für Montage- und Prüfsysteme mbH.

www.promessmontage.de

Hintergrund

PROMESS entwickelt, produziert und vertreibt Komponenten und Systeme für die Montage- und Automationsindustrie. Zum Produktspektrum zählen Universelle Fügemodule (UFM), Universelle Drehmomentmodule (UDM), Einzelarbeitsplätze und Prüfplätze, Fügeüberwachungssysteme und umfangreiches Zubehör. Die Produkte werden in der Serienproduktion aller namhaften Automobilkonzerne sowie in Prüf- und Laborumgebungen eingesetzt.

Erschienen in Ausgabe: 03/2012