Rationell zum Edelstück

Laserschneidanlage und Abkantpresse- mit vollautomatischer Lageranbindung sorgen bei Svoboda für Flexibilität, Wirtschaftlichkeit und edle Produkte, wie etwa den legendären Galaxy-Sessel.

06. Juli 2005

Vor kurzem nahm die Svoboda Entwicklungs GmbH & Co KG im niederösterreichischen St. Pölten ihre zweite Laserschneidanlage des Typs Bystar 3015 in Betrieb. Die neue Anlage arbeitet mit einer Laserleistung von 4,4 kW und wird für das Bearbeiten von Blechtafeln und Rohren aus Stahl, Edelstahl und Aluminium eingesetzt. Mit der vollautomatischen Lageranbindung durch ein Beschickungs- und Entnahmesystem und der Integration einer Abkantpresse ist der gesamte Material- und Datenfluß entlang der Prozeßkette massiv beschleunigt. Die Svoboda Entwicklungs GmbH & Co KG ist Zulieferer von Metallteilen für das Möbelwerk Svoboda GmbH & Co KG. Das Unternehmen ist für sein vielfältiges, konsequent auf die immer wieder sehr speziellen Wünsche seiner Kunden ausgerichtetes Angebot bekannt. Die hohe Flexibilität der Laserschneidanlage mit ihrer automatisierten Lageranbindung erhöhte die Flexibilität gewaltig. Die Entwicklung neuer Ideen und die Realisierung spezieller Kundenwünsche verlaufen wesentlich einfacher und schneller. Prototypen oder Muster können schon innerhalb von zwei Wochen vorgestellt werden. Das Unternehmen verarbeitet im Jahr etwa 1.900 Tonnen Großformatbleche aus Stahl und etwa 100 Tonnen aus Edelstahl und Aluminium. Es werden Seriengrößen von 1 bis 5.000 Stück bearbeitet.

Auf neuestem Stand

Der CO2-Laser der weltweit bewährten und laufend weiterentwickelten Laserschneidanlage Bystar 3015 von Bystronic arbeitet mit einer Laserleistung von 4,4 kW und Vorschubgeschwindigkeiten bis zu 26 m/min. Die automatische Fokuspunkteinstellung sorgt dafür, daß der Fokus in jeder Position auf dem Schneidtisch optimal eingestellt ist. Mit der vorschubsynchronen Laserleistungsregelung werden auch kleinste Radien und Ecken präzise geschnitten. Die Anlage kann jede Kontur aus Stahlblechen bis Größe 3.000 x 1.500 mm und mit Dicken bis 25 mm schneiden. Bei Edelstahlblechen beträgt die maximale Dicke 20 mm und bei Aluminiumblechen 12 mm. Rohre können bis zum maximalen Durchmesser von 315 mm bearbeitet werden. Der Arbeitsbereich ist von der Längsseite her frei zugänglich. Die modular aufgebaute Bystronic CAD/CAM-Software „Bysoft“ ist offen gegenüber anderen Systemen, so daß im konkreten Fall die digitalisierten Zeichnungen in die Software überspielt werden. Bysoft sorgt unter anderem für materialsparendes Schachteln der zu schneidenden Konturen.

Schlüsselfunktion

Teil des vollständig durchgängigen Softwarepakets ist auch das anerkannte Biegefolgeprogramm „Bybendpart“, mit dem das Biegen auf der eingesetzten Abkantpresse vorbereitet wird. Das Blechlager „Bycell“ mit dem Beschickungs- und Entnahmesystem „Bytrans“ bildet mit der Laserschneidanlage ein integriertes System. Es ermöglicht sowohl auftragsals auch material- oder blechstärkenbezogenes Einlagern und kann auch Fremdlager mit einbeziehen. Das Blechlager besteht aus vier Lagertürmen mit insgesamt 60 Lagerkassetten für je drei Tonnen Blech. Je zwei Türme befinden sich beidseitig der Lagergasse, von der aus der Manipulator die einzelnen Kassettenpositionen bedient. Das automatische Wiegesystem des Manipulators rechnet das Gewicht der Kassetten automatisch in die Anzahl der manipulierten Blechplatten um. Am einen Ende der Lagergasse werden die Blechtafeln angeliefert, am anderen Ende werden die fertigen Ausschnitte zur Abkantpresse hin ausgelagert, sortiert und entweder dem Pufferlager oder direkt dem Biegeprozeß zugeführt.

Sichere Vereinzelung

Zum Beschicken der Laserschneidanlage entnimmt der Manipulator die angeforderte Kassette, um sie dem Beschickungs- und Entnahmesystem zuzuführen. Bei der Entnahme aus den Kassetten werden die Bleche durch Magnete und/oder Einblasen von Druckluft vereinzelt und von Sauggreifern angehoben. Ein Dickenmeßsystem stellt sicher, dass nur ein Blech entnommen wird. Anschließend wird das Blech durch seitliches Einfahren von zwei Tragrechen gesichert und dann auf einem der beiden Wechseltische des Beschickungssystems abgelegt. Die Laserschneidanlage bearbeitet jeweils das Blech auf dem einen der beiden Wechseltische, während auf dem anderen die Entnahme und Neubeschickung vor sich geht. Beim Ein- und Ausfahren aus der Anlage weichen sich die beiden Wechseltische durch Anheben oder Absenken aus. Die Kombination der Laserschneidanlage mit dem Beschickungs- und Lagersystem hat die Kapazität für mannarmen Nachtschichtbetrieb und könnte bis zu 24 Stunden durcharbeiten. Das Lagersystem erhöht die Flexibilität und vereinfacht sowohl Lagerverwaltung als auch Materialtransport. Lagerbestand und aktueller Bearbeitungsstand jedes einzelnen Bauteiles sind jederzeit abrufbar.

Zur Abkantpresse

Die Abkantpresse „Beyeler PR 150 IPC“ von Bystronic ist zusammen mit der Laserschneidanlage in die durchgängige CAD/CAM-Lösung Bysoft eingebunden. Die integrierte Drucksensorik des Pressure-Reference-Systems (PR) liefert die Meßsignale für die automatische Kompensation der Seitenständerauffederung sowie für die hydraulische dynamische Bombierung, die automatische Preßdrucksteuerung bei unterschiedlichen Teilegeometrien, für den Werkzeugüberlastschutz und für die Materialdickenmessung.

Ohne menschliches Zutun…

Die Daten werden durch die zusätzliche Drucksensorik der sogenannten Integrated Process Control (IPC) nochmals verfeinert, erfaßt sowie entsprechende Korrekturen auto automamatisch ausgeführt. Außerdem sorgt der ebenfalls automatische Meßzyklus des IPC dafür, daß die Korrektur der Eintauchtiefe, die wegen der Blechrückfederung notwendig wird, ohne menschliches Zutun erfolgt. Durch das Zusammenspiel von PR und IPC werden somit hochpräzise Biegeergebnisse erreicht. Das IPC ist voll in die Maschinensteuerung integriert und beeinträchtigt daher in keiner Weise den Arbeitsprozeß durch Meßeinrichtungen im Ober- oder Unterwerkzeug. Die Integration der Bystronic Laserschneidanlage, der vollautomatischen Lageranbindung und der Abkantpresse sowie der Automatisierung des gesamten Material- und Datenflusses entlang der Prozeßkette Schneiden und Biegen bedeutet für die Produktion bei Svoboda eine erhebliche Steigerung der Wirtschaftlichkeit.

Martin Wohlgenannt

Know-How

Durchgängige Präzision

Die Bystronic AG erstellt alle Komponenten, wie Steuerungen und Software für die Automatisierung, Maschinenbaukomponenten oder Laserresonator selbst. Dadurch verfügt das Unternehmen stets über die eigene Kompetenz für die optimale Anbindung aller Anlagenbereiche und Peripherien. Der Kunde hat damit den Vorteil, daß er bei Service und Wartung diese Kompetenz bei nur einem einzigen Ansprechpartner

abrufen kann.

Fakten

Die Blechveredler

Die nach DIN EN ISO 9001 zertifi zierte Svoboda Entwicklungs GmbH & Co. KG wurde ursprünglich für die Fertigung der Metallteile für das Möbelwerk Svoboda GmbH & Co KG gegründet. Heute produziert sie zu einem hohen Anteil auch eigene Konstruktionen aus Metall. Etwa ein Drittel des Auftragsvolumens besteht aus Produkten für andere metallverarbeitende Unternehmen. Bei den eigenen Konstruktionen handelt es sich zum Beispiel um kreativ durchgestylte und im Design bis ins Detail ausgereifte Büromöbel sowie Raumorganisationselemente für Banken, Versicherungen oder Industriebetriebe, Objekt- und Präsentationsmöbel, Designerstühle et cetera.

Erschienen in Ausgabe: 05/2005