Pumpe mit Hochdruck

Technik

BFT setzt 2018 auf mehr Leistung und mehr Marge für OEMs. Mit den neuen Komplettpumpen ›Ecotron 40.37+‹ und ›Ecotron 40.45+‹ wird der Einsatz von BFT-Hochdruckpumpentechnik für OEMs wirtschaftlicher.

17. Oktober 2017
Die zwei neuen Komplettpumpen ›Ecotron 40.37+‹ und ›Ecotron 40.45+‹ sind erstmals auf der Blechexpo zu sehen. Bild: BFT
Bild 1: Pumpe mit Hochdruck (Die zwei neuen Komplettpumpen ›Ecotron 40.37+‹ und ›Ecotron 40.45+‹ sind erstmals auf der Blechexpo zu sehen. Bild: BFT)

Unter dem Motto ›High-Tech to go‹ bietet der österreichische Hochdruckpumpenhersteller BFT seine Hochdruckpumpen-Modelle ›Ecotron‹ künftig auch als Rundum-Sorglos-Versionen mit optimierter Konfiguration und zu günstigen Pauschalkonditionen an.

Der Vorteil: OEMs können ihre Wasserstrahlschneidanlagen – für Einsteiger in die Wasserstrahltechnik – nach dem Abholprinzip als Komplettlösung bestellen. Die beiden neuen Modelle mit wahlweise 37 und 45 Kilowatt sind für alle Anwenderprofile gerüstet, besonders einfach zu montieren und im Set günstiger.

Sie haben im Gegensatz zu den klassischen Ecotron-Hochdruckpumpen serienmäßig einen größeren Druckspeicher mit 2,49 Litern statt 1,6 Litern, eine Vordruckpumpe, wahlweise einen Öl/Luft- oder einen Öl/Wasser-Kühler, Gasdruckdämpfer zum einfachen Öffnen und Schließen der Schallschutzhaube und eine zentrale Anschlussplatte für Niederdruck- und Hochdruckwasser, Druckluft sowie Wasserablauf.

All-inclusive-Konzept

Im High-End-Bereich hat sich das All-inclusive-Konzept bereits bewährt. Das belegt der Erfolg der ›Servotron 40.45+‹, die als komplett vorinstallierte Hochleistungspumpe seit 2016 den Markt nach Angaben von BFT mit Schnittgeschwindigkeiten mit 6.000-bar-Niveau bei niedrigeren Energie- und Verschleißkosten überzeugt.

Sie arbeitet mit einer Antriebsleistung von 45 Kilowatt, einem Betriebsdruck von 4.000 bar und einer Fördermenge von 4,6 Litern pro Minute. Zudem ist sie deutlich präziser, geräuschärmer und störungsfreier als herkömmliche Hochdruckpumpen. Der Antrieb erfolgt über einen dynamischen, frequenzgeregelten Servomotor, der in 60 Millisekunden von 0 auf 2.700 Umdrehungen pro Minute beschleunigt. Ein serienmäßiger 2,49-Liter-Pulsationsdämpfer gewährleistet einen Druckverlauf mit nur ± 1 Prozent Druckschwankungen und dadurch ein hochwertiges Schnittbild.

Anwendungsspektrum erheblich erweitert

Die stufenlose Druckregelung von 100 bis 4.000 bar erweitert das Anwendungsspektrum erheblich. Abgesehen von den geringen Druckschwankungen bei Volllast verhindert die Pumpe das Überschwingen beim Aus- und Einschalten des Wasserstrahls.

Die elektronische Steuerung mit serienmäßiger Profibus-Anbindung, Master-Slave-Funktion, für bis zu drei Hochdruckpumpen und integriertem Logbuch gestaltet die Bedienung sehr komfortabel. Dazu trägt auch das Bedienpult mit Touch-Pad und USB-Anschluss zum Laden des Logbuches und Software-Updates bei. Das Beste daran: Die Leistung der Pumpe geht nicht – wie allzu oft üblich – zulasten der Wirtschaftlichkeit.

Ökonomisch, vielseitig und hochwertig

Im Gegenteil: Oberste Devise von BFT ist vielmehr, das Wasserstrahlschneiden in puncto Ökonomie ebenso wettbewerbsfähig zu machen wie in puncto Vielseitigkeit und Qualität. Deshalb wurde die Konstruktion der Servotron 40.45+ bis ins Detail auf Energieeffizienz und Verschleißfestigkeit getrimmt.

Beide Hochdruckpumpen feiern auf der Blechexpo in Stuttgart Premiere. Auf der Messe zeigt der österreichische Hochdruckpumpenhersteller, dass die Digitalisierung in der Hochdrucktechnik bereits Einzug gehalten hat: Die Hochdruckpumpen der Serien Ecotron und Servotron bringen dem Nutzer einen digitalen Mehrwert hinsichtlich Zuverlässigkeit, Wartungsfreundlichkeit und Energieeffizienz.

Blechexpo Stand 5202

Erschienen in Ausgabe: 06/2017