Proform nimmt Gestalt an

Messebeirat unterstützt die neue Kongressmesse zur Verfahrensintegration von Spritzgieß- und Umformtechnik

28. November 2007

Die Dortmunder Kongressmesse Proform wird im kommenden Juni zum ersten Mal stattfinden. Sie wird die einzige Messe sein, die den Technikverbund der Metall- und Kunststoffverarbeitung als gemeinsames Thema behandelt und ihren Fokus auf das Thema Verfahrensintegration legt. Diese Premiere unterstützt jetzt auch ein eigener Messebeirat, der mit bekannten Branchenvertretern besetzt ist. Gleich bei der ersten Sitzung brachten Beirat und Messeleitung eine zusätzliche Neuerung für die Proform auf den Weg: Nun soll es auch einen eigenen Anwenderpark auf der Kongressmesse geben. Dieser Anwenderpark ergänzt das grundsätzliche Angebot der Proform: die prozessketten-orientierte Darstellung der vor- und nachgelagerten Prozesse in der Fertigung mittels Spritzgieß- bzw. Umformtechnik und die integrierte Darstellung der Kernprozesse. Mit dem Anwenderpark öffnet sich die Proform auf Ausstellerseite nun auch für Produzenten von Hochpräzisionsstanz- und Kunststoffteilen, also für Unternehmen, die die Maschinen der Proform-Aussteller bereits erfolgreich anwenden. Sie können sich den Fachbesuchern als Zulieferer und Dienstleister präsentieren. Erwartet werden auf Besucherseite Verantwortliche für Produktentwicklung und Fertigung in der gesamten Kunststoff und Metall verarbeitenden Industrie, von der Automotive- bis zur Elektroinstallationstechnik-Branche. „In dem neuen Anwenderpark wird den Fachbesuchern die Kompetenz der Präzisions-Zulieferer von Baugruppen verdeutlicht und gezeigt, wie die Maschinen der Hersteller erfolgreich in verfahrensintegrierter Anwendung eingesetzt werden. Wir sind sicher, dass das die perfekte Ergänzung der Proform ist“, urteilt Stefan Baumann, Geschäftsführer der Messe Westfalenhallen Dortmund GmbH.