Profit liegt vor dem Schnitt

Blechabwicklung und Stahlverarbeitung sind vor allem für Lohnfertiger komplexe Herausforderungen: Permanent wechseln Geometrien, Material und Losgrößen. Zudem schwankt die Auftragslage. Stammkunden erwarten auch bei voller Auslastung, dass ihre Projekte mit höchster Priorität bearbeitet werden. Angebote sind oft mit heißer Nadel gestrickt und enthalten, vor allem bei neuen Aufgaben, manche Unwägbarkeiten.

30. Januar 2014

Sorgfältig kalkulieren, Restbleche optimal verwerten und Jobs priorisieren – das sind nur einige Vorteile, die eine Branchenlösung wie Lantek-Software auch kleinen und mittleren Auftragsverarbeitern bietet. „Der Profit liegt vor dem Schnitt“, sagt Christoph Lenhard, Vertriebsleiter von Lantek für Deutschland, Österreich und die Schweiz.

Der diplomierte Maschinenbauingenieur arbeitet seit 16 Jahren für das IT-Unternehmen. Er kennt daher die technischen, organisatorischen und betriebswirtschaftlichen Abläufe von Betrieben aller Größenordnungen. Lantek ist Anbieter von Software, die unter anderem Schneid- und Stanzmaschinen verschiedener Hersteller aus einer Oberfläche steuert. „Wir haben in unserem Vertriebsteam jetzt auch einen Betriebswirt. Er hat noch einmal einen ganz anderen, wissenschaftlich geschulten Blick auf Prozesse. Er macht kalkulierte und tatsächliche Kosten sichtbar“, sagt Christoph Lenhard. „Hier hat es schon mehrfach erstaunte Blicke unserer Gesprächspartner gegeben.“

Six-Sigma-Methode: Lantek-Betriebswirt berät Unternehmen

Die Six-Sigma-Methode hilft Unternehmen, verschiedene Ziele mit Kennzahlen zu erreichen. Lantek-Software bietet dieses statistische Material. So lassen sich mit Lantek Manager, Lantek Integra und Lantek Steelworks aus der Projekt-Historie viele Erkenntnisse gewinnen und Szenarien simulieren. „Das ist ein häufig ungenutztes Potenzial in der Lohnfertigung“, sagt Christoph Lenhard. „Software macht häufig nur einen Bruchteil der Kosten aus und amortisiert sich in der Regel relativ rasch. Wer hier spart, macht dies am falschen Ort.“ Die Hebelwirkung sei oft erheblich: Wer Kosten nur geringfügig reduziert, erhöhe damit seine Marge meist stark, so der Vertriebsleiter von Lantek.

Zur Blechabwicklung und -verarbeitung bietet Lantek diverse CAD-CAM- und Management-Werkzeuge: Lantek Expert ist ein 2-D-CAD-CAM-Programm zur Blech- und Stahlverarbeitung, Lantek Flex3d sein Pendant für dreidimensionale Geometrien. Lantek Manager, Lantek Integra und Lantek Steelworks decken neben der Produktion auch sämtliche Verwaltungsprozesse von Unternehmen der Blech- und Stahlverarbeitung ab.

Systeminformatiker und Ingenieure

Das Lantek-Büro für die D-A-CH-Region hat seinen Sitz in Darmstadt. Von hier aus unterstützen vor allem Systeminformatiker und Ingenieure Betriebe dabei, die passenden Tools zu implementieren. „Lantek ist dabei offen für Fremdanbieter“, sagt Christoph Lenhard. Die Software-Schmiede hat eine große Entwicklungsabteilung und Schnittstellen zu allen gängigen Werkzeugen von Marktbegleitern. „Wir schaffen es rasch, dass unsere Software mit weiteren – etwa älteren – Produkten oder Sonderlösungen reibungslos zusammenarbeitet“, betont der Vertriebsleiter.

Maschinen verschiedener Hersteller nutzen

Lantek ist OEM-Partner diverser Maschinenhersteller. Diese liefern an ihre Kunden eine Anlage direkt mit der Software des IT-Spezialisten aus. Für Unternehmen bietet der plattformübergreifende Ansatz von Lantek einen großen Vorteil: Sie können in einen Maschinenpark nahtlos das aktuell beste verfügbare System eines beliebigen Herstellers integrieren und werden unabhängig. „Betriebe haben zudem den Vorteil, dass ihre Mitarbeiter nur noch ein Programm lernen müssen. Auch das macht die Abläufe deutlich flüssiger“, erläutert Blech- und Stahlexperte Christoph Lenhard.