Prof. Leibinger erhält Grashof-Denkmünze

VDI ehrt Aufsichtsratsvorsitzenden von Trumpf

13. Mai 2009

Prof. Dr.-Ing. E. h. Berthold Leibinger wurde auf dem 24. Deutschen Ingenieurtag in Düsseldorf mit der Grashof-Denkmünze ausgezeichnet. Der VDI ehrt Leibinger für die innovative Entwicklung und erfolgreiche unternehmerische Umsetzung der Technologien zur flexiblen Blechbearbeitung und der industriellen Lasertechnik. Außerdem würdigt er das große Engagement Leibingers in zahlreichen Gremien und bedeutende Funktionen in Wirtschaft und Politik. Berthold Leibingers Lebensweg ist in hohem Maße von der Trumpf GmbH & Co. KG geprägt. Nach seinem Abitur machte er dort eine Mechanikerlehre. Im Anschluss an sein Studium des Maschinenbaus an der TH Stuttgart und einer Anstellung als Entwicklungsingenieur bei der Cincinnati Milling Machines in den USA kehrte er zu Trumpf zurück. Er übernahm die Leitung der Konstruktion und schuf viele grundlegende Patente für die flexible Blechbearbeitung. Durch den wirtschaftlichen Erfolg dieser Erfindungen gelangte er schnell in den Gesellschafterkreis und schließlich an die Spitze des Unternehmens. Seine Erkenntnis, dass der Laser das ideale Werkzeug für die Blechbearbeitung ist, gab dem Unternehmen weiteren Aufschwung. Prof. Leibinger war maßgeblich an der Entwicklung und Produktion von Lasern beteiligt und schuf in knapp 40 Jahren aus einem mittelständischen Unternehmen den Hightech-Konzern Trumpf. Seine beruflichen, unternehmerischen und sozialen Leistungen wurden bereits durch Ehrungen ausgezeichnet, darunter der Werner-von-Siemens-Ring und das Große Verdienstkreuz mit Stern der Bundesrepublik Deutschland. Über sein eigenes Unternehmen hinaus ist der in Gerlingen Lebende in vielfacher Weise regional, national und international ehrenamtlich engagiert.