Premium für Außenhautteile

Tata Steel hat seine neue hochwertige feuerverzinkte Oberflächenbeschichtung Serica vorgestellt. Die neue Premium-Beschichtung bietet Kunden eine hohe Oberflächenqualität und ein hervorragendes Lackierergebnis für Außenhautteile von Fahrzeugen, wie Motorhaube, Türen, Kotflügel und Seitenteile.

13. Januar 2015
Serica, die neue hochwertige Oberflächenbeschichtung von Tata Steel, verringert die Gesamtbetriebskosten für große Außenhautteile, wie Motorhaube, Türen, Kotflügel und Seitenteile. Bildquelle: Tata Steel
Bild 1: Premium für Außenhautteile (Serica, die neue hochwertige Oberflächenbeschichtung von Tata Steel, verringert die Gesamtbetriebskosten für große Außenhautteile, wie Motorhaube, Türen, Kotflügel und Seitenteile. Bildquelle: Tata Steel )

Serica garantiert auch nach dem Umformen eine geringe Welligkeit und sorgt selbst bei weniger oder dünneren Lackschichten für eine gleichmäßige und ausgezeichnete Lackierung. In Kombination mit dem kosteneffizienten Schmelztauchverfahren zur Feuerverzinkung ermöglicht Tata Steel seinen Kunden dadurch eine deutliche Reduzierung ihrer Gesamtbetriebskosten. Gleichzeitig verbraucht der Feuerverzinkungsprozess relativ wenig Energie und stellt damit einen nachhaltigen Produktionsprozess dar.

Als erste Stähle mit Serica-Beschichtung sind DX56 und BH180 im Markt erhältlich sein. Der Umformstahl DX56 wird vornehmlich für Seitenteile verwendet, während der hochfeste BH180-Stahl vor allem für Kotflügel und Türen eingesetzt wird. Im nächsten Jahr werden weitere Stahlsorten mit der Premium-Beschichtung folgen.

Für das Erscheinungsbild eines fertigen Bauteils ist die Rauheit der Stahloberfläche von entscheidender Bedeutung – besonders die Oberflächenwelligkeit, also die langwellige Rauheit der Oberfläche, die das menschliche Auge wahrnimmt. Um Stahl mit einer garantiert geringen Welligkeit herzustellen und eine gleichmäßige Verarbeitung sicherzustellen, hat Tata Steel zahlreiche Prozessanpassungen über die gesamte Stahlproduktion hinweg entwickelt und implementiert. Das Ergebnis dieser Maßnahmen ist eine niedrige, konstante Oberflächenwelligkeit, die der Stahlhersteller sogar für tiefgezogene Bauteile garantieren kann.

Sander Heinhuis, European Marketing Manager Automotive bei Tata Steel, sagt: „Die Oberflächenveredelung von Fahrzeugkomponenten – insbesondere von Außenhautteilen, die das Design eines Neuwagens ausmachen – nimmt einen großen Stellenwert in unserem Angebot für die Automobilindustrie ein. Durch den Einsatz von Stählen mit der neuen Serica-Beschichtung können unsere Kunden ein hervorragendes Lackierergebnis für Außenhautteile erzielen und von den Vorteilen einer nachhaltigen Feuerverzinkung profitieren.“

Basjan Berkhout, Product Marketing Manager Body-In-White bei Tata Steel, erklärt: „Tata Steel hat eng mit verschiedenen führenden Fahrzeugherstellern in Europa zusammengearbeitet. Wir wollten genau verstehen, wie wir sie dabei unterstützen können, attraktivere, aber immer noch erschwingliche Fahrzeuge zu gestalten. Daraufhin haben wir unsere Produktspezifikationen verschärft und technische Voraussetzungen geschaffen, um unser Serica-Premiumprodukt jetzt für die Serienfertigung anbieten zu können.“

Der Name Serica geht auf alte griechische und lateinische Wörter zurück, die auf China als das Ursprungsland der Seide verweisen. Sie bedeuten entweder „aus Seide“ oder meinen Menschen, die aus dem „Land der Seide“ stammen. Vermutlich leitet sich die Bezeichnung von dem chinesischen Wort für Seide ab, das auch der Ursprung für das lateinische Wort „Seide“ ist. Denn der größte Vorteil von Serica – die verringerte Oberflächenwelligkeit, die eine Lackierung mit gleichmäßiger Färbung und Glanz erlaubt – deckt sich mit den gängigen Assoziationen von Seide: hohe Qualität, Leichtigkeit und ein schöner Glanz.