Powerpaket für Schweißer

Der tragbare WIG-Schweißinverter ›Micortig 200‹ von Lorch hat sein Leistungspotenzial in der Praxis bestätigt: Anwender loben die mobile Handhabung, die intuitive Bedienung sowie die hervorragenden Zünd- und Schweißeigenschaften.

26. März 2019
bildhübsche fotografie | Andreas Körner | www.a-koerner.de | info@a-koerner.de | +49 711 22 11 20
Egal ob 230-Volt-Stromnetz, Generator oder Akkubetrieb – mit der All-In-Technik und den Bedienvarianten ›Control Pro‹ (rechts) und ›Basic Plus‹ (Mitte) garantiert die ›Micortig 200‹ von Lorch Flexibilität und Mobilität beim WIG-Schweißen. (Bild: Lorch)

Der WIG-Schweißinverter kann am Akku betrieben werden und weist trotzdem eine Hochfrequenzzündung auf. Er eröffnet WIG-Schweißern in der Werkstatt, auf Montage und im Außeneinsatz neue Optionen. »Wir sind komplett begeistert von der ›Micortig‹. Endlich haben wir die Freiheit, die wir für unsere Schweißaufgaben brauchen«, so Johannes Scheier, Geschäftsführer und Schweißer bei Metallbau Johannes Scheier, der das mobile Schweißgerät auf Baustellen in Kombination mit dem Akkupack nutzt. Der Schweißinverter lässt sich ans Stromnetz, einen Generator oder an den ›Mobile-Power‹-Akkupack von Lorch anschließen. Vor allem im Freien entfällt dadurch die zeitraubende Suche nach einem Netzanschluss und das Gedränge am Baustellenstromkasten.

Akku und Hochfrequentzündung

Als absolutes Novum kombiniert die Micortig Akkuschweißen mit der berührungslosen HF-Zündung. Das schont die Wolfram-Elektrode und bannt die Gefahr von Wolframeinschlüssen. »Die Zündeigenschaften der Micortig sind ausgezeichnet«, meint Daniel Schöttle, Geschäftsführer der SMT Schöttle Metalltechnik, der hohe Ansprüche an Präzision und Optik der Schweißnähte hat. »Der Zündfunke ist sehr präzise und streut nicht.« Der Prototypenbauer im Automotive-Bereich hat die Micortig für das Schweißen hochlegierter Edelstähle eingesetzt und lobt den stabilen, schwankungsfreien Schweißprozess auch unter schwierigen Bedingungen.

Mit einem Gewicht von 6,8 Kilogramm erfüllt der WIG-Inverter ein weiteres Kriterium. »Die Micortig ist klein, leicht und handlich«, bestätigt Volker Busch von den Stadtwerken Riesa. »Mit diesen Eigenschaften eignet sie sich optimal für unsere Einsätze vor Ort, bei denen wir das Schweißgerät oft über Treppen in Wohnetagen oder Kellerräume tragen müssen.« Dabei gibt es keine Abstriche an der Robustheit: Dank Crash-Schutz liegt die Sturzsicherheit mit 80 Zentimetern deutlich über den 25 Zentimetern der Norm. Damit nimmt die Anlage in ihrer Klasse die Spitzenposition ein.

»Vollwertiges Industrieschweißgerät«

Für Johannes Scheier ist die Micortig nicht nur für den mobilen Einsatz geeignet, sondern besitzt zudem Qualitäten einer WIG-Industrieanlage. Das bestätigt auch Stjepan Budic von F-Town Streetmachines: »Die Micortig ist ein vollwertiges Industrieschweißgerät mit allen Funktionen, die sich ein WIG-Schweißer wünscht.« Große Anerkennung erntete auch das Bedienkonzept mit seinen zwei Varianten Basic Plus und Control Pro.

Neben der schnell erlernbaren Basic-Plus-Bedienung schätzen Anwender, die je nach Schweißaufgabe mehrere Einstellungen vornehmen müssen, die Control Pro mit Grafikdisplay und Jobspeicherfunktion. Stjepan Budic: »Über die Control Pro lassen sich alle Parameter kontrollieren. Die Wiederholbarkeit über den Jobspeicher spart immens Arbeitszeit ein.« Zusätzliches Plus: Die Fernregelung des Schweißprozesses am Lorch Powermaster-Brenner erspart zeitaufwendige Laufwege zwischen Werkstück und Maschine: Die Schweißstromanzeige ist am Brennergriff in einem LED-Feld ablesbar, über Tasten lässt sich der Strom ausschalten oder seine Stärke verändern.

www.lorch.eu