Polytec gewinnt Innovationspreis

Der AMA Fachverband für Sensorik kürte am 14. Mai im Rahmen der Fachmesse Sensor+Test das 3-D-Raster-Laservibrometer-Mikroskop der Polytec GmbH zum Gewinner des AMA-Innovationspreises 2013. Den mit 10.000 Euro dotierten Preis teilt sich Polytec mit der Xarion GmbH aus Wien.

01. Juli 2013

Beide Innovationen überzeugten die Jury sowohl im Hinblick auf die jeweilige Entwicklungstiefe als auch auf deren Marktrelevanz. Verantwortlich für die Entwicklung des 3-D-Raster-Laservibrometer-Mikroskops waren bei Polytec Dr. Marcus Winter, Robert Kowarsch, Wanja Ochs, Alexander Collet, Moritz Giesen, Lars Heller und Dr. Christian Rembe.

Das Mikroskop ermöglicht die Messung von dreidimensionalen Schwingungsparametern mikroskopischer Objekte in Echtzeit. Die Innovation beim MSA-100-3D besteht darin, nur einen Messstrahl auf die Oberfläche zu fokussieren und das Streulicht gleichzeitig aus drei Richtungen zu detektieren. Der dabei auftretende richtungsabhängige Doppler-Effekt wurde so noch nie für die optische Sensortechnik genutzt. Damit werden die hohe Messgeschwindigkeit der Laser-Doppler Vibrometrie und seine hohe Amplitudenauflösung erstmals vollständig für Mikrostrukturen nutzbar.

Die Messzeit bei In-Plane-Messungen reduziert sich auf etwa ein Tausendstel, die Amplitudenauflösung steigt laut Polytec sogar um den Faktor 100.000 gegenüber der bisher verwendeten Video-Stroboskopie. Das MSA-100-3D eröffnet damit neue Möglichkeiten in Forschung, Entwicklung und der Qualitätskontrolle von Mikrosystemen.

„In diesem Jahr bewarben sich 60 Teams mit hochkarätigen Entwicklungen um den AMA-Innovationspreis. Das 3-D-Raster-Laservibrometer-Mikroskop mit einem Messstrahl und das optische Mikrofon überzeugten die Jury und setzten sich nochmals von anderen Bewerbungen durch wissenschaftlich herausragende Lösungen und ihren praktischen Nutzwert ab“, erklärt der Juryvorsitzende Prof. Dr. Andreas Schütze von der Universität des Saarlandes.