Platz-sparend gelagert

Technik/Lager, Transport

Ende letzten Jahres stellte der Lagertechnik-Spezialist Kasto unter anderem das platzsparende Stapeljochsystem ›Unibloc‹ vor, das durch schnelle Zugriffszeiten und ein einfaches Material-Handling überzeugt.

04. Februar 2016

Es eignet sich zum Transport und zur Lagerung von Langgut, Blech und anderen sperrigen Gütern mit Materiallängen von drei bis 24 Meter. Seine unkomplizierte Technik und die einfache Handhabung sorgen für einen schnellen Zugriff auf die gelagerten Waren und für einen wirtschaftlichen Umstapelbetrieb.

Im Unibloc-System lagern Rohre, Stäbe, Stahlträger und anderes Langgut auf robusten, präzise geschweißten Jochpaaren. Diese lassen sich übereinanderstapeln, wodurch der vorhandene Platz wesentlich besser genutzt wird.

Das Material-Handling übernimmt eine Lasttraverse mit patentierten Greiferarmen, die je nach Ausführung bis zu drei Lagen der Stapeljoche gleichzeitig transportiert und umstapelt.

Der Anwender kann damit den Umschlag im Lager deutlich erhöhen und die Zugriffszeiten verkürzen. Die Traverse lässt sich entweder manuell per Stapler bewegen, automatisch über ein Portalbediengerät oder einen Hallenkran, oder mit Magnet-Hebetechnik.

In der Automatikversion verfügt das Unibloc-Lager über einen weiteren Vorteil: Mit dem Kasto-Lagerverwaltungsrechner hat das System eine Software an Bord, die selbstständig die Material- und Lagerortverwaltung sowie Einlager-, Umstapel- und Auslageraufträge organisiert und so sämtliche Arbeitsprozesse effizienter gestaltet.

Durch die permanente Inventur hat der Betreiber immer den Überblick über seine Bestände, und die Organisation des Lagers lässt sich bei Bedarf mannlos optimieren – zum Beispiel über Nacht. Eine Einzelstabverwaltung sorgt dafür, dass kein unnötiger Verschnitt entsteht –

das senkt die Materialkosten. Auch manuelle Unibloc-Systeme lassen sich nachträglich für den Automatikbetrieb ausrüsten.

Erschienen in Ausgabe: 01/2016