Plattform für Messsoftware

Faro stellt die Messsoftware-Plattform ›Faro CAM2 2019‹ vor. Damit können Anwender von Faro-Messsystemen Messaufgaben schnell und einfach erledigen. Dazu gehören die Prizm-Color-Laser-Line-Probe- und die 6-Probe-Laser-Tracker-Produktfamilien.

13. Juni 2019
Plattform für Messsoftware
›6-Probe‹-Anwender können Tastenkonfigurationen programmieren und dann über das Gerät in Echtzeit mit der Software interagieren. (Bild: Faro)

›CAM2 2019‹ hat sich aus der im vergangenen Jahr eingeführten Version ›CAM2 2018‹ entwickelt. Sie ist anwenderfreundlich, interaktiv und flexibler als ihre Vorgängerversion.

Die enge Integration mit den Faro-Messprodukten ermöglicht eine nahtlose Benutzerführung. So können beispielsweise ›6-Probe‹-Anwender nun Tastenkonfigurationen programmieren und dann über das Gerät in Echtzeit mit der Software interagieren.

Anwender der ›Faro Laser Line Probe‹ profitieren beim Scannen von einer schnellen, visuellen Rückmeldung der Teilequalität über Farbabweichungen. Zudem können mit dem integrierten CAD-Importer alle gängigen CAD-Dateiformate direkt in CAM2 importiert werden.

Intelligente Anleitung

CAM2 2019 hat einen Standardsatz von Software-Befehlen und Routinen, die den Benutzer automatisch durch bestimmte Arbeitsabläufe führen. Dadurch können auch ungeschulte Mitarbeiter Faro-3D-Messlösungen bedienen und der Arbeitsablauf ist schneller. Darüber hinaus optimieren voreingestellte Scanprofile den End-to-End-Prozess weiter, indem sie es Anwendern ermöglichen, mit einem Klick auf eine Schaltfläche die passende Scaneinstellung für den jeweiligen Teiletyp auszuwählen.

Statistische Prozesssteuerung

CAM2 2018 wurde mit dem Repeat Part Management (RPM) Control Center ausgestattet. Das integrierte Dashboard-Berichterstellungstool liefert Prüfergebnisse in Echtzeit und aufschlussreiche Trendanalysen. Zusätzlich ermöglicht RPM die Gestaltung eines definierten Prüfprozesses, der dann von jedem anderen Anwender in der Fabrik wiederholt werden kann. CAM2 2019 baut diese Funktion aus, indem es statistisch basierende Ergebnisse für Trendanalysen und prädiktive Warnmeldungen erstellt. Diese Warnmeldungen zeigen nicht nur, dass das Messobjekt über die Toleranzen hinausgeht, sondern liefern auch Aufschluss über den Prozess.

»Als wir CAM2 2018 ankündigten, hatten wir ein klares Ziel: Kunden sollen mit unserer Software das Potenzial ihrer Faro-Hardware voll ausschöpfen können«, erklärt Pete Edmonds, Vice President 3D Manufacturing. »CAM2 2019 macht einen großen Schritt in der Entwicklung der Plattform, um Qualität und Nutzen der End-to-End-Messung zu optimieren.«