Perfekte Assistenz

Handhabung

Roboter sind immer noch sehr spektakulär und dennoch sind sie ein wenn auch sehr auffälliger Teil eines Systems. Effizient werden sie erst durch das Zusammenspiel mit anderen Komponenten.

19. August 2009
Höchstmögliche Leistungsdichte und vielstufige, komplexe oder reversierende Arbeitsfolgen sind die Domäne des IRBP X.
Bild 1: Perfekte Assistenz (Höchstmögliche Leistungsdichte und vielstufige, komplexe oder reversierende Arbeitsfolgen sind die Domäne des IRBP X.)

Bei Automationslösungen auf Roboterbasis fällt der Blick zuerst auf die Roboter. Sie beeindrucken mit hohen Arbeitsgeschwindigkeiten und großer Präzision beim Montieren, Entgraten, Kleben, Schweißen oder Reinigen komplexer Bauteile. Weniger spektakulär, aber ebenso funktionswichtig sind leistungsfähige Positionierer. Denn erst das perfekte Zusammenspiel von Roboter und Positionierer erzeugt hocheffiziente Roboterzellen.

Die höhere Roboterdichte führt zu einem deutlichen Mehr an Leistung. Und zwei IRBP benötigen markant weniger Stellfläche als klassische Systeme mit zwei Stationen. So lassen sich auch komplexe Baugruppen mit Robotern fügen.

Die beiden neuen ABB-Positionierer IRBP X und IRBP Y sind ideale Werkzeuge für Roboter-Hochleistungszellen. Sie verfügen über leistungsstarke Funktionen zur automatischen Zellenkalibrierung und sind auf höchstmögliche Flexibilität ausgelegt. So lassen sich mehrstufige Fertigungsschritte an ein und demselben Werkstück mit kürzester Nebenzeit realisieren. Beispielsweise Lichtbogenschweißen oder -löten, Punktschweißen, Schneiden und Beschriften. Das Fügen der Bauteile kann entweder kontinuierlich in einem Durchgang oder reversierend an zwei unterschiedlichen Baugruppen erfolgen. Dies ermöglicht das wechselnde Bearbeiten mit Umstellzeiten im Sekunden- statt Stundenbereich und steigert so die Wirtschaftlichkeit und Effizienz markant.

Der IRBP Y ist als Drei-, der IRBP X als Vierstationenpositionierer wahlweise für Lasten bis 750 oder 1.000 kg pro Arbeitsstation ausgelegt. Jede lässt sich mit maximal zwei ABB-Industrierobotern bestücken. Die Multimove-Funktion der Steuerung IRC5 sorgt für perfekt aufeinander abgestimmte Bewegungen der Roboter- und Positionierer-Drehachsen ein großer Vorteil für das Schweißen: Die Roboter können so überwiegend in Wannenlage schweißen. Daraus resultieren hohe Schweißgeschwindigkeiten und eine signifikant gesteigerte Qualität der Nähte. Die spezielle Werkstückaufspannung hat noch einen weiteren Vorteil: Es sind viel weniger Schweißfixierungen erforderlich. Auch das sorgt für kürzere Rüstzeiten.

Für Prozesssicherheit und Bedienkomfort der neuen Positionierer sorgen leistungsstarke Funktionen der Robotersteuerung IRC5 für automatische Zellenkalibrierung, Schweißfehlerbehandlung und Neustart nach jedem Maschinenstopp. Nach einem Notstopp ermöglichen diese Funktionen ein schnelleres Anfahren und erhöhen so die Maschinenverfügbarkeit. Zu den Optionen für beide Positionierer zählen zusätzliche Drehdurchführungen für Stromabnehmer, Signale und Medien.

Gerd Trommer

Freier Fachjournalist

Hintergrund

160.000 ABB-Roboter weltweit

ABB Robotics ist ein führender Anbieter von Industrierobotern, Robotersoftware, modularen Fertigungszellen und Service für unterschiedliche Bereiche der Automation. Weltweit hat ABB mehr als 160.000 Roboter installiert.

Die ABB-Grupppe erzielte in Deutschland im Jahre 2008 einen Umsatz von 3,69 Milliarden Euro und beschäftigte mehr als 11.000 Mitarbeiter.

Erschienen in Ausgabe: 8-9/2009