Perfekt von der Wurzel- bis zur Decklage

MIG/MAG-Inverter-Schweißstromquelle alpha Q

Die erfolgreiche MIG/MAG-Inverter-Schweißstromquelle alpha Q beherrscht, neben den in der Branche hoch beachteten und stark gefragten Verfahrensvarianten ...

10. August 2010

Die erfolgreiche MIG/MAG-Inverter-Schweißstromquelle alpha Q beherrscht, neben den in der Branche hoch beachteten und stark gefragten Verfahrensvarianten forceArc® und coldArc®, nun auch die Neuheit pipeSolution®. Beim diesem brandneuen Verfahren ist der Name Programm. Insbesondere beim Bau von Pipelines, Rohrleitungs-Systemen und Druckbehältern spielt es seine Vorzüge aus: schnelleres und sicheres MAG-Wurzelschweißen mit hoher Qualität, dies beim Fügen von Hand oder automatisiert (z.B. Orbitaltechnik), mit und ohne Luftspalt, an un- wie niedriglegierten Stählen, mit Massivdrähten. Der Lichtbogen brennt dabei besonders druckvoll und damit äußerst richtungsstabil – gleich bei welcher Wandstärke und in allen Positionen des Bleches oder des Rohres. Ist die Wurzel geschweißt, wechselt die alpha Q auf Abruf das Verfahren und legt die Fülllagen sowie die Decklage im MAG-Impulsverfahren. Diese Innovation ist eine wirtschaftliche Alternative zum WIG-Schweißen.

Ist die Stromquelle mit einem Doppelkoffer ausgestattet, erhöht sich der wirtschaftliche Vorteil des Fügeprozesses zusätzlich: kein langwieriges Umrüsten von Zusatzdraht und Schutzgas, keine zweite Maschine. Zum weiteren Repertoire der alpha Q gehören auch das Fügen mit MIG/MAG-Standard, WIG(Liftarc)- und E-Hand-Verfahren.

EWM auf der EuroBlech

Halle 13

Stand D40