Die OTEC Präzisionsfinish GmbH ordnet ihre Strukturen im Vertrieb neu. Das Stammhaus übernimmt ab sofort den Vertrieb im Inland. Damit erhalten Kunden künftig Beratung, Vertrieb und Service aus einer Hand. Mit einer Verdopplung der Produktionsfläche auf 3.000 m² und zusätzlichen Fachkräften bereitet sich OTEC auf neue Märkte und steigende Nachfrage vor. Bisher war die OTEC Vertriebsgesellschaft in Stuttgart als Vertragshändler für den nationalen Verkauf zuständig. Jetzt übernimmt der Hersteller, die OTEC GmbH, selbst den Deutschland-Vertrieb. Bisher wurde schon der internationale Markt von Straubenhardt aus bearbeitet. Künftig erhalten auch inländische Kunden eine direkte und umfassende Betreuung direkt vom Hersteller. Die Vertriebstätigkeit wird besser verzahnt, Informationen aus dem Markt können direkt in die Forschung und Entwicklung des Herstellers zurückfließen. Mit der Restrukturierung reagiert OTEC auf Veränderungen am Markt. Die Industrie wird als Zielgruppe für OTEC immer wichtiger. Die aus der Schmuckindustrie bewährten Tellerfliehkraft- und Schleppfinish-Verfahren werden zunehmend auch in anderen Branchen angewandt. Bei Umform- oder Schneidwerkzeugen beispielsweise können dadurch deutlich längere Standzeiten und eine höhere Bearbeitungsqualität erreicht werden. Damit steigt nicht nur die Nachfrage nach OTEC-Maschinen, sondern auch nach kompetentem Engineering. In gemeinsamer Entwicklungsarbeit mit Kunden wird jeweils eine optimale Kombination von Parametern - von der Zusammensetzung des Bearbeitungsmediums über den Aufspannwinkel bis hin zur Eintauchtiefe - für individuelle Anforderungen ermittelt.