Optimierungspotential

Fokus / Schweißen

Nicht nur für die jahrzehntelange Erfahrung in der Herstellung von Extrusionsanlagen für Tropfbewässerungs-Rohrsysteme ist T.H.E. Machines bekannt, sondern auch für Know-how und Expertise im Bereich Quer-und Längs-Laserschweißen von Metall-Bändern und Rohren sowie Mehrschichtrohren und Metall-Polymer-Kombinationen.

01. Oktober 2012

Die anhaltend schlechte Lieferbarkeit von Helium als wichtiges Formiergas für die TIG-Schweißung von Alumimium-Verbundrohren bereitet den Verbundrohrherstellern zunehmend Probleme. Da mit einer weiteren Verschärfung der Situation zu rechnen ist, hat T.H.E. Machines aus der Schweiz die schutzgaslose Laserschweißung weiterentwickelt.

Optimierung durch zuverlässige Bandendenverschweißung

Die klassische Verarbeitung von Spaltbändern im Blechdickenbereich von 0,05 bis 0,2 Millimeter in Umform- und Stanzanlagen erfolgt heute noch diskontinuierlich. Das heißt, ein Coilwechsel erfordert zwingend nicht nur einen Maschinenstopp, sondern auch jeweils eine zeitraubende Einrichtprozedur beim Einfädeln des neuen Bandes. Dieser Produktionsunterbruch könnte drastisch verkürzt werden, wenn man das auslaufende Bandende mit dem einlaufenden Band des neuen Coils so sicher zusammenfügen könnte, dass die Naht den Anforderungen, die der nachfolgende Prozess stellt – Zugkräfte, Wechselbiegung, Umformung, thermische Behandlung und so weiter –, in Produktionsgeschwindigkeit sicher standhält.

Es sei dahingestellt, ob die Schweißnaht anschließend im Endprodukt belassen oder herausgeschnitten werden muss. Dass dieses Optimierungspotential noch immer brach liegt, liegt offenbar darin, dass bis anhin kein geeignetes Schweißverfahren für das Zusammenfügen der Enden von dünnwandigen Metallbändern auf dem Markt erhältlich war, das den obigen Anforderungen nachhaltig gerecht wird.

Dünne Bleche sicher verbunden

T.H.E. Machines, seit Jahren mit der Lasertechnologie und dem Schweißen dünnwandiger Bleche vertraut, bietet nun die Lösung mit der Querschweißmaschine SLT. Die Baureihe deckt standardmäßig ein Bandbreitenspektrum von 80 bis 750 mm ab (größere Bandbreiten auf Anfrage). Laserschweißen eignet sich insbesondere für die Verarbeitung dünner Bleche, bei denen andere Verfahren versagen. Die Nahtherstellung läuft über voll automatisierte Prozessschritte ab. In Abhängigkeit der Materialien und Blechdicken vorprogrammierte Schweißparameter garantieren eine hohe, repetierbare Qualität. Zugfestigkeit und Dehnung an der Naht betragen in der Regel mehr als 85 Prozent des Basismaterials.

Für Metall-Polymer-Verbindungen

Die Produktreihe LSL ist in den Baugrößen 40, 63 und 110 für den Bereich Mehrschichtrohre/Metall-Polymer erhältlich sowie zwölf Millimeter in der Anwendung für präzisionsgeformte und laserverschweißte Rohre mit optischen Fasern wie bei OPGW, OPPC und andere optische Faser-Anwendungen. Geschweißt wird mit einer Zweikilowatt-Laserstrahlquelle, die Energiebilanz ist mit maximal 18 Kilowatt Anschlussleistung (inklusive Kühlung) bemerkenswert, und die Strahlquelle ist wartungsarm.

Hohe Prozessgeschwindigkeiten werden durch ein integriertes, optisches Nahtverfolgungssystem garantiert. Darüber hinaus ist jede LSL auch für die Verarbeitung von Edelstahlbändern sowie für die Überlappverschweißung von 80 my dünnen Aluminiumbändern geeignet. Die LSL von T.H.E. Machines kann in jede bestehende Verbundrohranlage integriert werden. Die Qualität der Naht wird mittels neuester Mehrkanal-Fernfeld-Wirbelstromprüfung schichtenweise bis in die Wurzel hinein geprüft.

ECC100 ist ein zerstörungsfreies Prüfsystem zum empfindlichen Nachweis kleiner und verdeckter Fehler bei der Inline-Schweißnahtprüfung und verfügt über erhöhte Tiefenwirkung und Messempfindlickeit durch messtechnische Erfassung von Wirbelstrom änderungen im homogenen Nah- und/oder Fernfeldbereich der Erregersonde. Das System signalisiert eine Überschreitung der Schwellwerte und erlaubt Trenddarstellung für kleine Außen- und Innenfehler. Das ECC100 ist exklusiv bei T.H.E. Machines erhältlich, auch als Stand-alone-Lösung zum Nachrüsten.

Vielseitiges Wissen über verschiedene Werkstoffkombinationen

T.H.E. Machines deckt ein breites Spektrum von Anwendungen und Sachkenntnis auf den Gebieten Extrusionsanlagen für die Tropfbewässerung und Glasfaser-Mikro-Kanäle sowie Stand-alone-Geräte für Tropfbewässerung ab. Dieses spezielle Know-how wird in allen Verfahrensschritten ergänzt durch die Expertise in den Bereichen Mehrschichtrohre, Metallbänder und Schweißen, präzisionsgeformte und laserverschweißte Rohre mit optischen Fasern wie FIST, die integriert werden in eine Vielzahl verschiedener Endprodukte wie OPGW, OPPC und Fibre Optic Submarine Cables.

Alle Anlagen und Maschinen werden komplett in-house von T.H.E Machines konzipiert, entwickelt und umgesetzt. Das technische Know-how, das Engineering und der Service-Support für den Kunden wird durch ein Team erfahrener Spezialisten unterstützt.

Euroblech Halle 13, Stand G48

Erschienen in Ausgabe: 06/2012