Ohne Scheu vor dünnen Wänden

Das Heuchelheimer Unternehmen LK Mechanik ist ein Spezialist für die Realisierung kleinster Blechformteile mit extrem dünnen Wänden. Dazu nutzt der Hersteller das Laserfeinschneiden und das Wasserstrahl-Microcutting.

30. Mai 2018
Von klein bis winzig: In der Rolle des Miniaturteile-Herstellers fertigt LK Mechanik kleinste Bauteile für Baugruppenfertiger, Komponenten- und Gerätehersteller, Optik, Luftfahrt, Mess- und Medizintechnik. (Bild: LK Mechanik)
Bild 1: Ohne Scheu vor dünnen Wänden (Von klein bis winzig: In der Rolle des Miniaturteile-Herstellers fertigt LK Mechanik kleinste Bauteile für Baugruppenfertiger, Komponenten- und Gerätehersteller, Optik, Luftfahrt, Mess- und Medizintechnik. (Bild: LK Mechanik))

Wenn LK Mechanik auf Fachmessen seine Miniatur-Formteile ausstellt, stehen viele Besucher mit ungläubigem Staunen vor den Glasvitrinen. Denn was sie hier zu sehen bekommen, sind zum Beispiel 0,05 Millimeter „dicke“ Edelstahl-Platinen mit Spalten von nur 20 Mikrometern Breite und Stegen von nur 0,05 Millimetern Breite. Winzige Bohrungen sind auch sichtbar; ihr Durchmesser liegt bei knapp 0,2 Millimetern. Für LK Mechanik sind das durchaus typische Abmessungen.

Licht und Wasser

Realisiert werden diese Formteile in erster Linie mit dem Laserfeinschneiden und dem Wasserstrahl-Microcutting. In beiden Fällen kann LK Mechanik auf jahrzehntelange Erfahrung und moderne Anlagentechnik zugreifen. Die Teile fertigt das Unternehmen aus Edelstahl, NE- und Hartmetall, Kunststoff, Keramik, Carbon oder PKD. Darüber hinaus gehören auch Titan sowie Verbundmaterialien zum Spektrum des Unternehmens.

Die Feinstbearbeitung dünner Metallbleche und die Herstellung winziger, komplexer 2D- und 3D-Formteile erfolgten meist auf den Laserfeinschneidanlagen von LK Mechanik. Die Maschinen des Wasserstrahl-Microcuttings setzt das Unternehmen hingegen ein, wenn sensible 2D-Bauteile entstehen sollen, die während der Bearbeitung vor thermischen Belastungen bewahrt werden müssen.

 

Präzise Konturenschnitte ohne Grate

Weil das in Heuchelheim verwendete Wasserstrahl-Verfahren dadurch gekennzeichnet ist, dass keine Wärmeentwicklung entsteht, schont es sowohl die Gefügestrukturen als auch die Oberflächen der bearbeiteten Werkstücke bzw. Bauteile. Ein weiterer Vorteil der Waterjet-Feinschneidtechnik ist die Möglichkeit, außergewöhnlich feine und präzise Konturenschnitte ohne Grate zu realisieren – Aufwand für die Nachbearbeitung fällt kaum an.

Falls Schnittspalte im unteren Mikrometer-Bereich zu realisieren sind, verzichtet LK Mechanik zudem auf den Einsatz von Abrasivmittel und schneidet mit Reinwasser. Mit der Flexibilität, bei der Serienproduktion von Kleinstbauteilen auf zwei hochpräzise Feinschneidtechnologien zugreifen zu können, ist LK Mechanik ein attraktiver Zulieferer für Baugruppen- und Komponenten-Hersteller. Dazu zählen neben der Feinmechanik und Elektrotechnik die Luft- und Raumfahrt sowie die Medizintechnik.

Schlagworte