Not-Aus mit einstellbarer Zeitverzögerung

LG 5928 der Safemaster-Serie

LG 5928 der Safemaster-Serie von Dold, Furtwangen, kann bereits nach den neuesten sicherheitstechnischen Normen für die Überwachung von Not-Halt- und ...

29. September 2009
Bild 1: Not-Aus mit einstellbarer Zeitverzögerung
Bild 1: Not-Aus mit einstellbarer Zeitverzögerung

LG 5928 der Safemaster-Serie von Dold, Furtwangen, kann bereits nach den neuesten sicherheitstechnischen Normen für die Überwachung von Not-Halt- und Schutztürstromkreisen eingesetzt werden. Seine Sicherheitsanforderungen entsprechen SIL CL 3 nach DIN EN 62061 und PL e nach DIN EN ISO 13849-1. Es verfügt über zwei redundante Zeitkreise. Das reaktionsschnelle Gerät bietet zwei unverzögerte und einen rückfallverzögerten Kontakt bei einer Baubreite von nur 22,5 mm. Dabei lassen sich an einem Drehschalter leicht Verzögerungszeiten bis 300 s einstellen. Die typische Einschaltzeit bei Autostart beträgt lediglich 100 ms. Der Safemaster zeichnet sich auch durch seine Flexibilität aus. So kann er wahlweise mit oder ohne Querschlusserkennung, mit Autostart- oder manueller Startfunktion und mit ein- oder zweikanaliger Beschaltung eingesetzt werden. Außerdem bietet das Gerät eine variable Anschlusstechnik mit wahlweise fest integrierten Schraubklemmen oder abnehmbaren Klemmenblöcken mit Schraub- oder Federkraftklemmen. Zu den typischen Anwendungen gehören neben Not-Aus-Schaltungen und Schutztürüberwachungen auch das gesteuerte Stillsetzen von Maschinen und Anlagen. Beispielsweise die Abschaltung einer Anlage, erst nachdem der Motor zuverlässig bis zum Stillstand abgebremst wurde.