Noch mehr Effizienz

Technik/Schweißen

Sie liegen gut in der Hand, bieten ein verbessertes Bedienfeld und bleiben auch bei 550 A cool: Die neue Serie der MIG-MAG-Brenner von Lorch bietet alles, was sich Anwender an Arbeitsplatzsicherheit und Effizienz wünschen.

16. April 2015
Liegt dank neuer Gripelemente noch besser in der Hand: die neue Generation an MIG-MAG-Brennern von Lorch. Anzeigenfeld und Bedienelemente wurden ebenfalls optimiert.
Bild 1: Noch mehr Effizienz (Liegt dank neuer Gripelemente noch besser in der Hand: die neue Generation an MIG-MAG-Brennern von Lorch. Anzeigenfeld und Bedienelemente wurden ebenfalls optimiert. )

Dank neuer Gripelemente in der Griffschale liegen die neuen MIG-MAG-Brenner von Lorch gut in der Hand und ermöglichen entspanntes Schweißen über lange Arbeitsphasen hinweg. Eine optimierte Brennerkühlung und eine verbesserte Wärmeableitung sorgen dafür, dass sich auch bei sehr langen Einschaltzeiten das Arbeitsgerät nicht stark erhitzt. Zudem kühlt der Brenner nach dem Ausschalten schneller ab und kann so problemlos bewegt werden. Durch die neuen Gripelemente, ein optimiertes Anzeigenfeld und verbesserte Bedientasten steigt die Effizienz im Schweißprozess.

Die neue MIG-MAG-Brennergeneration zeichnet sich zudem durch ein gutes Handling in allen Positionen, einen schnellen Brennerwechsel durch Euro-Zentralanschluss und eine sehr robuste Bauweise aus. Darüber hinaus lassen sich Schlauchpakete leicht und flexibel anschließen. Im Standardbereich bietet Lorch die MIG-MAG-Brenner in zehn verschiedenen Varianten an. Diese sind sowohl in gasgekühlter (ML 1500 bis 4500) als auch wassergekühlter (MW 5300 bis 5900) Variante erhältlich. In der Highend-Version MW 5900 können bis zu 550 Ampere bei 100 Prozent Einschaltdauer fließen.

Premiere feiert bei Lorch ebenfalls die neue Generation an MIG-MAG-Push-Pull-Brennern. Gegenüber der Vorgängerserie ist sie ergonomisch verbessert und leichter. Die Brenner sind mit einer Universal-PA-Seele für 0,8 bis 1,6 Millimeter für Stahl- und Aluminiumdrähte ausgestattet und arbeiten mit Universal-Drahtvorschubrollen für Stahl und Aluminium. Die Drahtvorschubeinheit der MIG-MAG-Schweißstromquelle ist mit einem eigenständigen Zugsystem im Brenner kombiniert. In der Powermaster-Variante können die wichtigsten Schweißparameter direkt am Brenner über ein Fernregel-Bedienfeld eingestellt werden. Die Länge des Schlauchpakets liegt bei acht Metern. Beim Einsatz der volldigitalen Push-Pull-Regelung synchronisieren sich die Drahtfördereinheiten selbständig und regeln bei Abweichungen den Gleichlauf automatisch nach. Bis zu drei Vorschubeinheiten lassen sich miteinander kombinieren und erzielen eine Reichweite von 43 Metern.

Die gasgekühlte Variante der Brenner verarbeitet bei einer Einschaltdauer von 60 Prozent bei CO2-Belastung einen maximalen Strom von 310 Ampere, im Mischgasbetrieb 260 Ampere. Bei der wassergekühlten Variante sind bei CO2-Belastung 500 Ampere, bei Mischgas 450 Ampere möglich.

Erschienen in Ausgabe: 03/2015