Noch besser in Form

Inus Technology stellt Rapidform XOR2/Redesign vor. Neue Version der führenden 3D-Scan-Software mit über 200 Verbesserungen

03. August 2007

Die koreanische Softwarefirma INUS Technology, Inc., hat am 13. Juli 2007 die neueste Version XOR2 der Scan- und Redesign-Software Rapidform vorgestellt. Rapidform ist die einzige 3D-Scan-Software, mit der sich parametrische CAD-Modelle aus Punktwolken erzeugen lassen. Über 200 Verbesserungen helfen bei der Automatisierung von Abläufen und der vollständigen Kontrolle des Scanprozesses. Rapidform XOR2 ist ab sofort erhältlich und wird vertrieben über das weltweite Partnernetzwerk. Der Preis (rund 20.000 Euro) soll sich gegenüber der Vorgängerversion nicht ändern. Weitere Informationen und Produktdemonstrationen finden sich im Internet unter www.rapidform.com. Die erstmals im August 2006 vorgestellte Software Rapidform XOR bedient den Bedarf der Industrie an Software, die aus den Punktwolken eines 3D-Scanners rechenbare CAD-Modelle für Anwendungen wie SolidWorks, UGS NX oder Pro/ENGINEER erzeugen kann. Schon Rapidform XOR mit seiner für CAD-Anwender intuitiven Bedienoberfläche hat diesen Prozess erleichtert und beschleunigt. Die neueste Version, XOR2, soll ein weiterer Fortschritt auf diesem Weg sein. Calvin Hur, Vizepräsident für Marketing und Global Sales bei INUS Technology stellt fest, dass Rapidform „gut angenommen, hoch gelobt und breit akzeptiert“ worden sei. „Weil wir die erste derartige Software entworfen haben, gab es nichts Vergleichbares. Da war es nur natürlich, dass wir seit der Vorstellung viele Hinweise und Vorschläge von unseren Nutzern bekommen haben, wie die Anwendung verfeinert und perfektioniert werden könnte. XOR2/Redesign ist das Ergebnis.“